Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

44. Kalenderwoche

Mittwoch, 3. November 2021 - 12:05 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 7. November

18 Uhr. Bevor die epidemische Lage am 25. November endet, wollen die Fraktionen von SPD, Grünen und FDP neue Leitplanken zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschließen. An einem Gesetzentwurf dazu werde aktuell noch gearbeitet, hieß es am Sonntag aus Fraktionskreisen. Über den Entwurf solle der Bundestag nach jetziger Planung am kommenden Donnerstag beraten. Die drei möglichen Koalitionspartner wollen darin den Angaben zufolge unter anderem neue Regelungen zum Test-Angebot festschreiben. Außerdem arbeiten die Ampel-Parteien wohl an Maßnahmen, die Betrügereien mit gefälschten Impfnachweisen verhindern sollen.

17.12 Uhr. Erzwungen durch die Pandemie tagt das oberste evangelische Kirchenparlament vor fast leeren Rängen. Die Kirche rechnet auch mit Einschränkungen, wenn bald Weihnachten gefeiert werden soll. Das scheidende Oberhaupt der evangelischen Kirche, Heinrich-Bedford Strohm, hat an zögernde Bürger und Bürgerinnen appelliert, sich gegen Corona impfen zu lassen.

16.13 Uhr. In den Krankenhäusern des Kreises Steinfurt ist die Lage seit gestern unverändert. Auf den Intensivstationen müssen nach wie vor insgesamt sech Menschen wegen Covid-19 betreut werden, zwei von ihnen werden beatmet.

14.53 Uhr. Viele Regionen in Österreich sind vom Wintertourismus abhängig. Es fehlen jedoch Tausende Saisonkräfte - was unter anderem daran liegt, dass manche Impfstoffe nicht anerkannt werden. Daher steht vÖsterreich vor einer schwierigen Wintersaison.

12.39 Uhr. Mit weitreichenden Impfpflichten wollte US-Präsident Joe Biden der Pandemie den Kampf ansagen. Ein Gericht in New Orleans vermutet jedoch „schwerwiegende gesetzliche und verfassungsrechtliche Probleme“.

11.35 Uhr. Aufgrund von Wartungsarbeiten an der Homepage des Landeszentrums Gesundheit NRW können wir heute leider kein Corona-Update für die Corona-Zahlen im Kreis Steinfurt, die Inzidenzen in der Region und die Hospitalisierungsrate in NRW geben.

10.47 Uhr. Ein Jahr nach einer eskalierten Demonstration der „Querdenker“-Szene in Leipzig haben sich in der Stadt wieder einige Tausend Menschen zum Protest gegen Corona-Maßnahmen versammelt. „Unser absolutes Ziel ist, dass es keinen Aufzug gibt“, sagte Polizeisprecher Olaf Hoppe. Die Polizei war dazu mit zahlreichen Kräften sowie drei Wasserwerferstaffeln vor Ort. Unterstützung kam auch aus anderen Bundesländern.

10 Uhr. In Bayern gelten von heute an verschärfte Corona-Regeln. Grund dafür ist die hohe Zahl belegter Intensivbetten. Zutritt zu Gasthäusern und Veranstaltungen in geschlossenen Räumen haben jetzt nur noch Geimpfte, Genesene und Menschen mit negativem PCR-Test. Ein Antigen-Schnelltest reicht nicht mehr. Außerdem muss generell wieder eine FFP2-Maske getragen werden. In Regionen, in denen die Zahl der Neuinfektionen und der Intensivpatienten besonders hoch ist, gelten noch strengere Regeln.

9.30 Uhr. Die aktuellen Zahlen für Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen sowie die weiteren Kommunen aus dem Kreis Steinfurt.

  • Altenberge: 15 (15)
  • Emsdetten: 73 (64)
  • Greven: 67 (66)
  • Hopsten: 13 (15)
  • Hörstel: 38 (36)
  • Horstmar: 31 (28)
  • Ibbenbüren: 117 (113)
  • Ladbergen: 7 (6)
  • Laer: 4 (3)
  • Lengerich: 29 (28)
  • Lienen: 12 (12)
  • Lotte: 48 (48)
  • Metelen: 2 (2)
  • Mettingen: 18 (16)
  • Neuenkirchen: 45 (42)
  • Nordwalde: 7 (5)
  • Ochtrup: 34 (31)
  • Recke: 12 (10)
  • Rheine: 170 (149)
  • Saerbeck: 10 (10)
  • Steinfurt: 67 (62)
  • Tecklenburg: 5 (5)
  • Westerkappeln: 30 (24)
  • Wettringen: 15 (10)

9.27 Uhr. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut deutlich angestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Morgen mit 191,5 an. Am Vortag hatte die Inzidenz bei 183,7 gelegen, vor einer Woche bei 149,4 (Vormonat: 62,6). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 23.543 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.00 Uhr wiedergeben. Am Freitag hatte die Zahl der Neuinfektionen mit 37.120 einen Rekordwert seit Beginn der Pandemie erreicht. Vor einer Woche hatte der Wert bei 16.887 Ansteckungen gelegen. Deutschlandweit wurden nach den neuen Angaben binnen 24 Stunden 37 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 33 Todesfälle.

9 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist weiter gestiegen. Laut Zahlen vom Corona-Dasboard des Kreises Steinfurt bzw. RKI liegt sie heute bei 129,0. (Die aktuellen Daten des Landeszentrums Gesundheit NRW, die an dieser Stelle normalerweise als Quelle dienen, sind am Sonntag fehlerhaft bzw. unvollständig.)

Samstag, 6. November

18 Uhr. Die Zahl der Corona-Patienten, die in einem der Krankenhäuser des Kreises Steinfurt intensivmedizinisch behandelt werden müssen hat sich von drei (gestern) auf sechs verdoppelt. Beatmet werden müssen von ihnen zwei Patienten.

16.08 Uhr. Ganz kurzfristig hat die Karnevalsgesellschaft Emsdetten (KGE) am Freitagabend die Auftaktparty am Samstag, 6. November, abgesagt. Als Grund nennt sie die sich zuspitzende Pandemielage. Damit gibt es weder Fackelzug noch Narretei im Bürgersaal. [+]

14.30 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW ist leicht auf 3,12 gestiegen. Dieser Wert beschreibt, wie viele Personen von 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Erkrankung neu in den Krankenhäusern aufgenommen wurden. Gestern lag der Wert bei 3,01.

12.08 Uhr. Der Blick auf die Sieben-Tage-Inzidenzen in der Region zeigt am Sonntag ein Spektrum von 51,7 (Kreis Coesfeld) bis 143,2 (Emsland).

10.25 Uhr. Österreich macht es vor: Menschen ohne Corona-Impfung dürfen bald keine Lokale, Friseure und Veranstaltungen mehr besuchen. Dasselbe gilt für den Zutritt zu touristischen Betrieben. Und auch in Deutschland plädieren immer mehr für eine härtere Gangart.

9.30 Uhr. Die aktuellen Zahlen aus Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen sowie den weiteren Kommunen aus dem Kreis Steinfurt.

  • Altenberge: 15 (13)
  • Emsdetten: 64 (50)
  • Greven: 66 (54)
  • Hopsten: 15 (14)
  • Hörstel: 36 (37)
  • Horstmar: 28 (25)
  • Ibbenbüren: 113 (109)
  • Ladbergen: 6 (3)
  • Laer: 3 (3)
  • Lengerich: 28 (27)
  • Lienen: 12 (12)
  • Lotte: 48 (48)
  • Metelen: 2 (1)
  • Mettingen: 16 (13)
  • Neuenkirchen: 42 (42)
  • Nordwalde: 5 (6)
  • Ochtrup: 31 (35)
  • Recke: 10 (9)
  • Rheine: 149 (134)
  • Saerbeck: 10 (9)
  • Steinfurt: 62 (55)
  • Tecklenburg: 5 (6)
  • Westerkappeln: 24 (21)
  • Wettringen: 10 (11)

9.04 Uhr. Der Präsident des thüringischen Verfassungsschutzes, Stephan Kramer, hat vor einer zunehmenden Radikalisierung der Szene der Corona-Leugner gewarnt. Vor geplanten neuen Protesten sogenannter Querdenker an diesem Samstag in Leipzig sagte Kramer dem Redaktionsnetzwerk Deutschland: „Die vierte Welle, die Diskussion über Booster-Impfungen und Verschärfungen von Corona-Maßnahmen wie die Ausweitung von 2G-Regelungen können zu einem neuen Push für die Szene führen.

8.49 Uhr. Im Kreis Steinfurt gibt es am Samstag 108 Corona-Neuinfizierte. Genau wie am Vortag liegt der Wert damit im dreistelligen Bereich. Zudem sind zwei weitere Menschen im Kreis an oder mit Corona gestorben. Die Zahl der Todesopfer liegt damit nun bei 340.

8.33 Uhr. Die vierte Corona-Welle in Deutschland nimmt weiter Fahrt auf. Auch heute gibt das Robert-Koch-Institut (RKI) eine steigende Sieben-Tage-Inzidenz an. Demnach liegt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche bei 183,7. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 169,95 gelegen, vor einer Woche bei 145,1 (Vormonat: 62,3). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 34.002 Corona-Neuinfektionen. Am Vortag hatte die Zahl der Neuinfektionen mit 37.120 einen Rekordwert seit Beginn der Pandemie erreicht. Vor einer Woche hatte der Wert bei 21.543 Ansteckungen gelegen. Deutschlandweit wurden nach den neuen Angaben binnen 24 Stunden 142 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 90 Todesfälle.

8 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist weiter gestiegen und liegt mit 115,8 nun den zweiten Tag in Folge über der 100er-Marke (gestern: 110,0).

Freitag, 5. November

18 Uhr. Inzwischen sind nach Angaben des Robert Koch Instituts (RKI) vom Freitag mindestens 55,7 Mio. Personen (67,0  Prozent der Gesamtbevölkerung) vollständig geimpft. Insgesamt haben mindestens 57,9 Millionen Personen (69,6  Prozent) eine oder mehrere Impfdosen erhalten. Am höchsten ist die Impfquote in Bremen (78,6  Prozent), am niedrigsten in Sachsen (57,0  Prozent).

16.41 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden aktuell unverändert drei Covid-19-Patienten behandelt. Das geht aus aktuellen Meldungen des Divi-Intensivregisters hervor. Jedoch muss nur noch ein Covid-Patienten invasiv beamtet werden (gestern: zwei).

14.30 Uhr. Die Infektionslage in Deutschland sei „teilweise dramatisch, besorgniserregend und alles andere als entwarnend“, sagte heute der Vorsitzende der Konferenz der Gesundheitsminister von Bund und Ländern, Klaus Holetschek (CSU). Deshalb wollen Bund und Länder nun Booster-Impfungen für alle anbieten. Dafür sähen die Länder unter anderem Impfbusse und Impfzentren vor, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) nach dem Treffen. Zudem kommt eine Ausweitung der Testpflicht in Alten- und Pflegeheimen.

13.25 Uhr. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ist vor dem Hintergrund steigender Corona-Zahlen am Freitag vor die Presse getreten, um Maßnahmen im Kampf gegen eine vierte Welle vorzustellen. Ein Baustein sollen demnach Booster-Impfungen für alle bereits Geimpften sein, die nach sechs Monaten ermöglicht werden sollen.

12.45 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW ist leicht auf 2,90 gesunken. Dieser Wert beschreibt, wie viele Personen von 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Erkrankung neu in den Krankenhäusern aufgenommen wurden. Gestern lag der Wert bei 3,01.

11.50 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • In Altenberge: 13 Personen (13)
  • In Emsdetten: 50 Personen (42)
  • In Greven: 54 Personen (42)
  • In Hopsten: 14 Personen (16)
  • In Hörstel: 37 Personen (32)
  • In Horstmar: 25 Personen (13)
  • In Ibbenbüren: 109 Personen (98)
  • In Ladbergen: 3 Personen (2)
  • In Laer: 3 Personen (2)
  • In Lengerich: 27 Personen (26)
  • In Lienen: 12 Personen (13)
  • In Lotte: 48 Personen (39)
  • In Metelen: 1 Person (0)
  • In Mettingen: 13 Personen (8)
  • In Neuenkirchen: 42 Personen (38)
  • In Nordwalde: 6 Personen (5)
  • In Ochtrup: 35 Personen (37)
  • In Recke: 9 Personen (7)
  • In Rheine: 134 Personen (114)
  • In Saerbeck: 9 Personen (10)
  • In Steinfurt: 55 Personen (42)
  • In Tecklenburg: 6 Personen (4)
  • In Westerkappeln: 21 Personen (17)
  • In Wettringen: 11 Personen (6)

10.40 Uhr. Die Corona-Lage ist angespannt, das Robert Koch-Institut verschärft die Risikobewertung. Vor diesem Hintergrund setzen die Gesundheitsminister von Bund und Ländern heute ihre Beratungen über Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung fort. Ab 13 Uhr wollen sie in Lindau am Bodensee neue Beschlüsse verkünden.

9.30 Uhr. Steigende Werte fast überall: Unser Blick in die Region unterstreicht das Rollen der vierten Welle. Mit Ausnahme von Osnabrück zieht die Sieben-Tages-Inzidenz überall an. Den Höchstwert meldet der Landkreis Emsland mit 146,2. Es folgen die Kreise Borken (111.1) und Steinfurt (110).

8.45 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Donnerstag auf Freitag von 4.150 auf 4.600 (Stand: 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich in dem Zeitraum von 134.677 auf 135.520 erhöht.

Nach den vom LZG vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 240 (230), insgesamt Infizierte 6.755 (6.715), Verstorbene 128 (128), Genesene 6.400 (6.400)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 680 (620), insgesamt Infizierte 17.356 (17.246), Verstorbene 289 (289), Genesene 16.400 (16.300)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 270 (230), insgesamt Infizierte 6.887 (6.835) Verstorbene 103 (103), Genesene 6.500 (6.500)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 510 (500), insgesamt Infizierte 19.349 (19.288) Verstorbene 433 (432), Genesene 18.400 (18.400)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 420 (350), insgesamt Infizierte 10.747 (10.643), Verstorbene 132 (132) Genesene 10.200 (10.200)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.200 (1.100), insgesamt Infizierte 38.448 (38.232) Verstorbene 1.017 (1.014), Genesene 36.200 (36.100)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 760 (670), insgesamt Infizierte 21.539 (21.385), Verstorbene 338 (338), Genesene 20.400 (20.400)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 520 (450) insgesamt Infizierte 14.439 (14.333), Verstorbene 263 (263), Genesene 13.700 (13.600)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 4.600 (4.150), insgesamt Infizierte 135.520 (134.677), Verstorbene 2.704 (2.700), Genesene 128.200 (127.900)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

8.10 Uhr. Der Trend ist deutlich: In Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen steigt die Zahl der aktuell Infizierten teils deutlich an. So sind in Rheine heute 134 (+20) Menschen betroffen. Das ist der höchste Wert seit knapp zwei Monaten. In Wettringen verdoppelt sich die Zahl beinahe von sechs auf elf. Emsdetten meldet 50 (+8) und Neuenkirchen 42 (+4) aktuelle Fälle.

7.50 Uhr. Die offene Impfaktion am Mittwoch im Gebäude der Nelson-Mandela-Schule in Rheine war ein voller Erfolg. Nach vier Stunden „Pieksen wie am Fließband“ zählten die Organisatoren insgesamt 306 Impfungen – davon entfielen 59 auf die Erstimpfung, 185 auf die zweite Impfung und weitere 62 auf die Auffrischung.

7.15 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist seit gestern deutlich angestiegen und liegt heute bei 110 (+16,5).

Donnerstag, 4. November

18 Uhr. Seit Dienstag müssen Schülerinnen und Schüler auf ihren Plätzen im Unterricht keine Masken mehr tragen. Das Gesundheitsamt des Kreises Steinfurt empfiehlt aber „weiterhin das Tragen von Mund-Nasen-Schutz auch im schulischen Kontext“. Eine entsprechende Nachricht an die Schulen im Kreis Steinfurt hat die Kreispressestelle bestätigt. Per Online-Plattform Schoolfox hatten die Schulen die Eltern über die Empfehlung des Kreises informiert. Die Entscheidung liege im Ermessen der Schülerinnen und Schüler. Die Begründung des Kreises: Sollte es bei auftretenden SARS-CoV-2 Infektionen an Schulen die Situation geben, dass durchgängig auch am Platz Mund-Nasen-Bedeckungen (MNS) freiwillig getragen wurden und dies durch die Schulleitung bei der Kontaktpersonenermittlung angegeben werde, könnten regelhaft auch die engen Kontaktpersonen (direkte Sitznachbarn), die durchgängig MNS getragen haben, einer Quarantänisierung entgehen.

17.26 Uhr. Nach einem positiven Corona-Fall an der Kardinal-von-Galen-Schule in Emsdetten warten die Kinder einer Testgruppe auf die Ergebnisse ihrer Einzeltests. Gerüchte, wonach eine ganze Klasse in Quarantäne sein soll, sind falsch. Wir haben uns das Prozedere in einem solchen Fall nochmal genau erläutern lassen. [+]

16.42 Uhr. Im Jahr 2020 verstarben in Deutschland 985.572 Menschen – fast fünf Prozent mehr als 2019. Die Corona-Pandemie hat einen bedeutenden Anteil daran.

15.57 Uhr. Die Impfkampagne in den USA läuft nur schleppend voran. Nun erhöht die Regierung den Druck: Ab 4. Januar sollen für mehr als 80 Millionen Beschäftigte verschärfte Regelungen gelten.

14.26 Uhr. Seit 76 Jahren besucht der Nikolaus die Neuenkirchener Haushalte und bereitet den Kindern und ihren Familien viel Freude. Nach der coronabedingten Pause im vergangenen Jahr darf der Nikolaus mit seinem Engel und Knecht Ruprecht nun wieder von Tür zu Tür gehen. Dabei wird die Einhaltung der 3G-Regel vorausgesetzt. Alle aktiven Mitglieder der Nikolausgemeinschaft sind vollständig geimpft und bitten darum, dass auch die Familien entweder geimpft, getestet oder genesen sind. [+]

13.05 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden aktuell drei Covid-19-Patienten behandelt. Das geht aus aktuellen Meldungen des Divi-Intensivregisters hervor. Das ist eine Person weniger als noch gestern. Unverändert werden zwei Covid-Patienten invasiv beamtet. Der Anteil der Covid-19-Patienten in den verfügbaren Intensivbetten liegt demnach bei 2,83 Prozent.

11.52 Uhr. NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hat sich für verpflichtende Corona-Tests in Alten- und Pflegeheimen ausgesprochen. Dies sei „absolut richtig“, sagte er am Mittwochabend in den ARD-„Tagesthemen“. Es könne nicht sein, „dass wir nach all den Monaten der Erfahrungen wieder die Fehler machen vom Anfang der Pandemie, wo Menschen einsam gestorben sind“. Zugleich bekräftigte Wüst seine Unterstützung für ein baldiges Bund/Länder-Treffen zur Abstimmung des weiteren Vorgehens angesichts der stark steigenden Infektionszahlen - trotz der noch laufenden Koalitionsverhandlungen. „Das Virus wird nicht abwarten, bis in Berlin alles wieder ordentlich sortiert ist“, sagte er. Deshalb sei es klug, „wenn wir zu einer Ministerpräsidentenkonferenz zusammenkommen“.

11.12 Uhr. Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) hat gegenüber der Bild-Zeitung die Bedeutung von Booster-Impfungen unterstrichen. „Vollständig geimpft zu sein bedeutet, dass man einen sehr guten Schutz davor hat, schwer an Corona zu erkranken oder gar daran zu versterben“, sagte der Politiker. „Aber, wenn die vollständige Impfung – also in der Regel zwei Impfungen – länger als sechs Monate her ist, sehen wir immer mehr Impfdurchbrüche, gerade bei Älteren.“

9.55 Uhr. In der Region haben sich die Sieben-Tage-Inzidenzen tendenziell nach oben entwickelt. Einen besonders starken Anstieg verzeichnet das Emsland mit 134,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Gestern lag der Wert hier noch unter 100. Der Kreis Coesfeld ist weiterhin deutlich unter Durchschnitt betroffen: Hier sank die Inzidenz seit gestern von 47,6 auf 36,7.

9.25 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in Nordrhein-Westfalen ist auf 3,01 gesunken. Dieser Wert beschreibt, wie viele Personen von 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Erkrankung neu in den Krankenhäusern aufgenommen wurden. Gestern lag der Wert bei 3,13, am Donnerstag vor einer Woche bei 3,05.

8.55 Uhr. Im Regierungsbezirk Münster ist die Zahl der aktuell Infizierten seit gestern von 3.880 auf 4.150 gestiegen. Auch im Kreis Steinfurt stieg die Zahl der Infizierten in Isolation.

Die einzelnen Kreise im Überblick:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 230 (210), insgesamt Infizierte 6.715 (6.690), Verstorbene 128 (128), Genesene 6.400 (6.400)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 620 (520), insgesamt Infizierte 17.246 (17.116), Verstorbene 289 (289), Genesene 16.300 (16.300)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 230 (240), insgesamt Infizierte 6.835 (6.835) Verstorbene 103 (103), Genesene 6.500 (6.500)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 500 (440), insgesamt Infizierte 19.288 (19.199) Verstorbene 432 (432), Genesene 18.400 (18.300)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 350 (340), insgesamt Infizierte 10.643 (10.610), Verstorbene 132 (132) Genesene 10.200 (10.100)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.100 (1.000), insgesamt Infizierte 38.232 (38.105) Verstorbene 1.014 (1.014), Genesene 36.100 (36.100)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 670 (630), insgesamt Infizierte 21.385 (21.293), Verstorbene 338 (338), Genesene 20.400 (20.300)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 450 (500) insgesamt Infizierte 14.333 (14.287), Verstorbene 263 (262), Genesene 13.600 (13.500)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 4.150 (3.880), insgesamt Infizierte 134.677 (134.135), Verstorbene 2.700 (2.699), Genesene 127.900 (127.500)

8.39 Uhr. In Nordrhein-Westfalen sind die Intensivkapazitäten in den Krankenhäusern gesunken. „Im Mai 2021 waren noch circa 7000 Intensivbetten gemeldet, aktuell sind es circa 6690“, teilte das Gesundheitsministerium auf Anfrage des „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Donnerstag-Ausgabe) mit. Dies sei ein Rückgang um 4,4 Prozent. Die Zahl der Intensivplätze mit Beatmungsmöglichkeit sei im gleichen Zeitraum von etwa 5000 auf aktuell knapp 4860 gesunken, 2,8 Prozent weniger. Die Kapazitäten auf den Intensivstationen in NRW seien „noch ausreichend“. Die steigenden Patientenzahlen in den Krankenhäusern „müssen jedoch aufmerksam beobachtet werden“.

8.08 Uhr. Angesichts einer immer schwierigeren Corona-Lage suchen die Gesundheitsminister von Bund und Ländern heute und morgen in Lindau nach einem gemeinsamen Kurs. Aber wie könnte der aussehen? Wer braucht Auffrischungsimpfungen? Wo sollen die Spritzen dazu gesetzt werden? Wann gibt es Drittimpfungen für alle? Und sollten Mitarbeiter und Besucher in Pflegeheimen täglich auf Corona getestet werden müssen?

7.40 Uhr. In der Stadt Rheine ist die Zahl der Infizierten in Isolation von 106 auf 114 gestiegen. Das meldet die Kreisverwaltung. Seit gestern wurden elf Neuinfektionen gemeldet.

7.20 Uhr. In Emsdetten ist die Zahl der aktuell Infizierten gesunken, in Neuenkirchen und Wettringen hingegen gestiegen.

Alle Orte aus dem Kreis Steinfurt im Überblick:

  • Altenberge: 13 (14)
  • Emsdetten: 42 (44)
  • Greven: 42 (41)
  • Hopsten: 16 (15)
  • Hörstel: 32 (33)
  • Horstmar: 13 (9)
  • Ibbenbüren: 98 (101)
  • Ladbergen: 2 (2)
  • Laer: 2 (1)
  • Lengerich: 26 (23)
  • Lienen: 13 (12)
  • Lotte: 39 (38)
  • Mettingen: 8 (6)
  • Neuenkirchen: 38 (34)
  • Nordwalde: 5 (7)
  • Ochtrup: 37 (37)
  • Recke: 7 (6)
  • Rheine: 114 (106)
  • Saerbeck: 10 (9)
  • Steinfurt: 42 (45)
  • Tecklenburg: 4 (2)
  • Westerkappeln: 17 (13)
  • Wettringen: 6 (5)

Keine Infizierten gibt es derzeit in Metelen.

6.57 Uhr. Seit dem 2. November müssen Schülerinnen und Schüler keine Mund-Nase-Bedeckungen mehr tragen, solange sie in den Klassen- oder Kursräumen auf festen Sitzplätzen sitzen. Das Gesundheitsamt des Kreises Steinfurt indes empfiehlt den Schulen, weiter für das Tragen der Maske im Unterricht zu werben. Wir haben die weiterführenden Schulen in Emsdetten gefragt, ob dieser Empfehlung auch gefolgt wird. [+]

6.44 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Sieben-Tage-Inzidenz auf 93,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen gestiegen. Das teilte das Landeszentrum Gesundheit NRW mit. Gestern lag der Wert bei 88,4. In Nordrhein-Westfalen ist die Inzidenz aktuell mit 96,5 leicht höher als im Kreis Steinfurt.

Mittwoch, 3. November

18.10 Uhr. Genau 17.871 Auffrischungsimpfungen wurden im Kreis Steinfurt bisher registriert. Knapp 340.000 Menschen gelten hier aktuell als vollständig geimpft. Nach Meldungen des Kreises Steinfurt liegt die Quote bei den Über-60-Jährigen bei 89,5 Prozent, bei den 18- bis 59-Jährigen liegt sie bei 87,05 Prozent. Bei den 12- bis 17-Jährigen liegt die Quote bei 60,56 Prozent.

17 Uhr. Firmen und Beschäftigte, die wegen der Corona-Pandemie in Schwierigkeiten sind, sollen weiter erleichterten Zugang zu Kurzarbeit erhalten. Geplant sei, die Bezugsdauer von Kurzarbeitergeld von maximal 24 Monaten und die in der Krise eingeführten Zugangserleichterungen um weitere drei Monate bis zum 31. März 2022 zu verlängern, teilte eine Sprecherin des Bundesarbeitsministeriums in Berlin mit.

16.05 Uhr. Für ein hohes Tempo bei Corona-Auffrischungsimpfungen braucht es nach Ansicht von Kassenärzten keine Reaktivierung von Impfzentren in NRW. Die Booster-Impfungen in den Praxen gewinnen an Fahrt, eine Wiedereröffnung der Zentren sei unverhältnismäßig und unnötig, sagte der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL), Dirk Spelmeyer, am Mittwoch. „Unsere Praxen können boostern und tun es auch.“

15.20 Uhr. Der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI) warnt vor einer weiteren Verschärfung der Corona-Lage in Deutschland. „Wenn wir jetzt nicht gegensteuern, wird diese vierte Welle wieder viel Leid bringen. Es werden viele Menschen schwer erkranken und sterben, und das Gesundheitswesen wird wieder stark belastet“, sagte RKI-Chef Lothar Wieler am Mittwoch in Berlin. Die Welle entwickle sich leider genau wie befürchtet, da nicht genügend Menschen geimpft seien und Verhaltenshinweise zum Schutz vor Ansteckungen sowie die 2- und 3G-Regeln nicht mehr ausreichend umgesetzt würden. „Das sind erschreckende Zahlen“, sagte Wieler mit Blick auf die erfassten Todesfälle in Deutschland.

14.27 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt wird ein Covid-19-Patient weniger behandelt als noch gestern. Das Divi-Intensivregister meldet an diesem Mittag vier Covid-Patienten, zwei von ihnen werden invasiv beatmet. Insgesamt stehen 106 Intensivbetten zur Verfügung, von ihnen sind 90 belegt.

12.57 Uhr. In Nordrhein-Westfalen ist die Hospitalisierungsinzidenz wieder gestiegen. Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet einen Wert von 3,13. Dieser Wert beschreibt, wie viele Personen von 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Erkrankung neu in den Krankenhäusern aufgenommen wurden.

12.03 Uhr. Erstmals seit langer Zeit durften die Schülerinnen und Schüler der 2b an der Kardinal-von-Galen-Schule in Rheine am Dienstag auf die Mund- und Nasenschutzmaske verzichten. Am Abend kehrte Corona aber prompt mit positiven Befunden aus dem Labor zurück. Noch am Dienstagabend informierte Schulleiter Christoph Koenen die Eltern der Kinder. Die ganze Klasse muss am heutigen Mittwoch zunächst in Quarantäne. Alle Schüler müssen eine Einzelprobe abgeben. Sobald ein Ergebnis vorliegt, entscheidet das Kreisgesundheitsamt über die nächsten Schritte. Nach einem aktuellen Coronafall im Lehrerkollegium und der Betroffenheit der Jahrgänge EF und der Q1 am Gymnasium Dionysianum wirbt die Jahrgangsstufenpflegschaft der Q1 dafür, dass die Schülerinnen und Schüler in den kommenden Tagen weiterhin vorübergehend freiwillig Masken tragen. Die Eltern weisen indes darauf hin, dass es in der der Oberstufe eine hohe Impfquote gebe.

11.35 Uhr. Angesichts der rasant steigenden Corona-Zahlen hat der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Hendrik Wüst eine abgestimmte Strategie von Bund und Ländern gefordert. Als Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz halte er es für geboten, dass die Regierungschefinnen und -chefs der Länder „zu einer gemeinsamen Einschätzung“ der Lage kämen und ihr Handeln untereinander und mit der Bundesregierung abstimmten, sagte Wüst am Mittwoch in seiner ersten Regierungserklärung im Landtag in Düsseldorf. Grundlage dafür seien die Beratungen der Gesundheitsminister am Donnerstag und Freitag. Wüst forderte auch umfassende Auffrischungsimpfungen.

10.44 Uhr. 70 Autoren, 70 Beiträge aus der ganzen Region: Das Kreisjahrbuch zeigt auf, was die Region in den vergangenen Monaten bewegt hat. Manches steht hier auch über Corona – aber es ist kein Corona-Buch. [+]

9.57 Uhr. In die deutschen Fußballstadien sollten nach dem Wunsch einer Mehrheit der Bundesbürger nur geimpfte und genesene Zuschauer Einlass erhalten. 60 Prozent der Befragten sprachen sich in einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur dafür aus, ausschließlich die 2G-Regel für den Zugang zu den Arenen anzuwenden. 29 Prozent der Deutschen würden dies demnach nicht richtig finden.

9.23 Uhr. Die rückläufigen Inzidenzwerte zeigen sich auch in den Kreisen der Region. Kein Landkreis und keine kreisfreie Stadt liegt aktuell im dreistelligen Bereich, die Kreise Borken (98,4), Osnabrück (98,2), Warendorf (97,7) und Emsland (96,4) aber nur knapp unter 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Den niedrigsten Wert weist der Kreis Coesfeld mit 47,6 auf.

8.50 Uhr. Im Regierungsbezirk Münster ist die Zahl der aktuell Infizierten von 3.950 auf 3.880 gesunken. Die Zahl der an oder mit Corona verstorbenen Personen stieg um sechs auf 2.699, meldet die Bezirksregierung.

Die einzelnen Kreise im Überblick:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 210 (220), insgesamt Infizierte 6.690 (6.681), Verstorbene 128 (128), Genesene 6.400 (6.300)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 520 (520), insgesamt Infizierte 17.116 (17.056), Verstorbene 289 (289), Genesene 16.300 (16.200)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 240 (250), insgesamt Infizierte 6.835 (6.828) Verstorbene 103 (103), Genesene 6.500 (6.500)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 440 (380), insgesamt Infizierte 19.199 (19.105) Verstorbene 432 (431), Genesene 18.300 (18.300)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 340 (350), insgesamt Infizierte 10.610 (10.585), Verstorbene 132 (132) Genesene 10.100 (10.100)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.000 (1.100), insgesamt Infizierte 38.105 (38.058) Verstorbene 1.014 (1.010), Genesene 36.100 (36.000)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 630 (620), insgesamt Infizierte 21.293 (21.245), Verstorbene 338 (338), Genesene 20.300 (20.300)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 500 (510) insgesamt Infizierte 14.287 (14.251), Verstorbene 262 (262), Genesene 13.500 (13.500)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 3.880 (3.950), insgesamt Infizierte 134.135 (133.809), Verstorbene 2.699 (2.693), Genesene 127.500 (127.200)

8.10 Uhr. In der Stadt Rheine ist die Zahl der aktuell Infizierten von 101 auf 106 gestiegen. Das meldet die Kreisverwaltung. Seit gestern wurden sieben Neuinfektionen verzeichnet.

7.42 Uhr. Angesichts der angespannten Corona-Lage verschärfen manche Bundesländer die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. In Baden-Württemberg gelten ab heute strengere Regeln für Menschen ohne Corona-Impfung. In Bayern berät das Kabinett über Verschärfungen. Sachsen will die 2G-Regel (Zugang nur geimpft oder genesen) etwa für Gastronomie und Veranstaltungen drinnen einführen. Das sehen Eckpunkte vor, über die das Kabinett am Dienstag beraten hatte. Nach einer verkürzten Anhörungsphase will das sächsische Kabinett am Freitag endgültig darüber entscheiden. Ein Überblick.

7.10 Uhr. Rückläufige Zahlen in Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen: Die Kreisverwaltung meldet für die Emsstadt aktuell 44 Infizierte in Isolation, gestern waren es 49, in Neuenkirchen sank die Zahl von 39 auf 34, in Wettringen von sieben auf fünf.

  • Altenberge: 14 (13)
  • Emsdetten: 44 (49)
  • Greven: 41 (38)
  • Hopsten: 15 (16)
  • Hörstel: 33 (31)
  • Horstmar: 9 (7)
  • Ibbenbüren: 101 (117)
  • Ladbergen: 2 (1)
  • Laer: 1 (1)
  • Lengerich: 23 (21)
  • Lienen: 12 (17)
  • Lotte: 38 (32)
  • Mettingen: 6 (6)
  • Neuenkirchen: 34 (39)
  • Nordwalde: 7 (7)
  • Ochtrup: 37 (31)
  • Recke: 6 (7)
  • Rheine: 106 (101)
  • Saerbeck: 9 (9)
  • Steinfurt: 45 (44)
  • Tecklenburg: 2 (3)
  • Westerkappeln: 13 (13)
  • Wettringen: 5 (7)

Keine aktuell Infizierten gibt es aktuell in Metelen.

6.47 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat sich die Inzidenz verringert. Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet am heutigen Mittwoch 88,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Gestern lag die Inzidenz bei 99,7. NRW-weit liegt die Inzidenz aktuell bei 96,2 und ist damit wieder unter die Marke von 100 gesunken..

Dienstag, 2. November

18.33 Uhr. In den beiden Büchereien der Rheiner Pfarrei St. Dionysius ist – trotz gewohnter Öffnugnszeiten – noch weniger los als vor der Panddemie. „Die Anzahl der Besucher und der Ausleihen hat sich nach den Lockdownphasen bei den Erwachsenen fast wieder normalisiert. Nur die Familien finden den Weg noch nicht wieder in der Bücherei“, berichtet die Büchereileiterin aus St. Josef, Anne Löcke. Ähnliche Erfahrungen macht aktuell auch die Bücherei St. Elisabeth. [+]

17.57 Uhr. Die Landräte der Münsterlandkreise Kai Zwicker (Borken), Christian Schulze Pellengahr (Coesfeld), Martin Sommer (Steinfurt) und Olaf Gericke (Warendorf) sowie der Oberbürgermeister der Stadt Münster Markus Lewe nehmen zur aktuellen Diskussion um die Notwendigkeit der Wiedereinrichtung von Impfzentren auf Kreis- und Stadtebene gemeinsam Stellung: „Vor dem Hintergrund des aktuellen Infektionsgeschehens und einer steigenden Zahl von Impfdurchbrüchen erkennen wir die weiter steigende Notwendigkeit von Auffrischungsimpfungen auch innerhalb der Allgemeinbevölkerung. Derzeit berät ja die Ständige Impfkommission des Bundes (STIKO) zu diesem Thema. Die Wiedereinrichtung von kommunalen Impfzentren auf Ebene der Kreise und kreisfreien Städte in NRW sehen wir allerdings nicht als geeignetes Mittel zur Befeuerung des Impfgeschehens an. Die Münsterlandkreise und die Stadt Münster weisen im Bundesvergleich überdurchschnittliche Impfzahlen auf – die Impfbereitschaft der Bevölkerung ist hier groß“, schreiben die Kreise in einer Pressemitteilung. „Der Schwerpunkt des Impfgeschehens liegt dabei unvermindert im Bereich der niedergelassenen Ärzteschaft und deren eigener Infrastruktur, die wir in der Erfüllung ihres Gesamtauftrages nicht dadurch schwächen sollten, indem wir erneut umfangreich Personal in den Dienst kommunaler Impfzentren umsteuern.“

17.25 Uhr. Die Teamsportarten kämpfen um ihre Fans. Zwar sind die Zuschauer in den Handball- ,Basketball-, Volleyball- oder Eishockey-Hallen nach Monaten der Corona-Pandemie mit leeren Rängen wieder zurück. Doch die ersten Spieltage der neuen Saison haben gezeigt: Leicht ist es nicht, die Arenen wieder zu füllen. Selbst begrenzte Kapazitäten werden oft nicht ausgeschöpft.

16.50 Uhr. Die Öffnungszeiten der Schnelltest-Zentren in Wettringen (Dorfplatz) und Neuenkirchen (ehem. Netto-Markt) der Firma „Lightconcept“ (Wettringen) werden reduziert. Die neuen Öffnungszeiten: freitags und samstags von 7 bis 12.30 Uhr (letzter Test 12.15 Uhr) und 13.30 bis 17.30 Uhr (letzter Test 17.15 Uhr)

Eine Terminreservierung ist ab sofort nicht mehr nötig, heißt es in einer Pressemitteilung.

15.54 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden derzeit fünf Covid-Patienten behandelt- – zwei mehr, als gestern. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Divi-Intensivregisters hervor.

15.29 Uhr. Die Wirtschaft schlägt wegen der steigenden Corona-Zahlen Alarm. Der Industriepräsident fordert Konzepte, um die Welle zu brechen. Das könnte Folgen auch für Beschäftigte haben.

14.12 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Region reicht an diesem Dienstag von 55,3 (Kreis Coesfeld) bis 126,5 (Landkreis Emsland).

13.43 Uhr. Mit mehr als 40.000 täglichen Neuinfektionen steckt Russland so tief in der Pandemie wie nie zuvor. Mit arbeitsfreien Tagen will Präsident Putin die Situation in den Griff bekommen.

13.09 Uhr. Der Kreis Steinfurt plant keine Reaktivierung des Impfzentrums. Das sagte Kreis-Gesundheitsdezernent Karlheinz Fuchs auf Anfrage unseres Medienhauses. [+]

12.14 Uhr. Der Streit um die Maskenpflicht in einem Schnellrestaurant am Hauptbahnhof in Münster ist für einen Restaurantmitarbeiter am Sonntagabend im Krankenhaus geendet. Ein bislang unbekannter Mann war dort gegen 22.50 Uhr mit einem Angestellten über den nicht getragenen Mund-Nasen-Schutz in Streit geraten, teilte die Polizei mit. Die zunächst verbal geführte Auseinandersetzung verlagerte sich nach draußen, wo der Unbekannte den 23-jährigen Mitarbeiter gegen einen Fahrplanaushang schubste. Die Scheibe des Schaukastens ging zu Bruch. Dadurch wurde der Angestellte so schwer an der Hand verletzt, dass er mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Der Tatverdächtige und seine Begleiter flüchteten. Der Flüchtige soll nach Zeugenaussagen etwa 1,80 Meter groß sein, einen Bart tragen und einen Migrationshintergrund haben. Er sei etwa 30 Jahre alt und trug ein weißes T-Shirt und eine schwarze Jacke. Die Bundespolizei sucht Zeugen (Telefon 0251/974370).

11.29 Uhr. Sollte die Auffrischungsimpfung gegen Corona für alle empfohlen werden? Darüber will die Stiko bald entscheiden. Der Weltärztebund fordert eine möglichst breite Nutzung des Booster-Shots.

10.55 Uhr. In Nordrhein-Westfalen ist die Hospitalisierungsinzidenz weiter gesunken. Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet einen Wert von 2,66. Dieser Wert beschreibt, wie viele Personen von 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Erkrankung neu in den Krankenhäusern aufgenommen wurden. Die aktuelle Hospitalisierungsinzidenz im Kreis Steinfurt liegt nach Angaben der Kreisverwaltung bei 2,2.

10.13 Uhr. Sie soll unter anderem Atteste ausgestellt haben, die die Besitzer vom Tragen einer Corona-Schutzmaske befreiten. Gegen die Ärztin aus dem Landkreis Göttingen wurde nun Anklage erhoben.

9.35 Uhr. Vor einem Jahr gab es noch keinen zugelassenen Impfstoff gegen das Coronavirus. Lockdowns, Kontaktbeschränkungen und Hygiene-Regeln waren die wesentlichen Maßnahmen, um die Ausbreitung des Erregers abzubremsen und damit möglichst viele schwere Erkrankungen und Todesfälle zu vermeiden. Im November 2021 ist die Situation eine deutlich andere.

9.02 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell nachweislich Menschen infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • Altenberge: 13 (13)
  • Emsdetten: 49 (49)
  • Greven: 38 (33)
  • Hopsten: 16 (16)
  • Hörstel: 31 (31)
  • Horstmar: 7 (8)
  • Ibbenbüren: 117 (112)
  • Ladbergen: 1 (1)
  • Laer: 1 (1)
  • Lengerich: 21 (22)
  • Lienen: 17 (17)
  • Lotte: 32 (34)
  • Mettingen: 6 (7)
  • Neuenkirchen: 39 (39)
  • Nordwalde: 7 (7)
  • Ochtrup: 31 (31)
  • Recke: 7 (6)
  • Rheine: 101 (99)
  • Saerbeck: 9 (10)
  • Steinfurt: 44 (36)
  • Tecklenburg: 3 (3)
  • Westerkappeln: 13 (11)
  • Wettringen: 7 (9)

Weiterhin gibt es demnach nur in Metelen keine Infizierten.

8.44 Uhr. Wer soll jetzt Corona-Auffrischungsimpfungen bekommen und wer soll sie verabreichen? Darüber wird derzeit kontrovers diskutiert - vor allem auch über ein Reaktivieren der eingemotteten Impfzentren. Die Städte haben die Debatte über eine kurzfristige Reaktivierung von Impfzentren für Corona-Auffrischungsimpfungen kritisiert.

8.25 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Freitag bis Dienstag von 3.800 auf 3.950 (Stand: 2. November, 0 Uhr) gestiegen. D Nach den vom LZG vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 220 (180), insgesamt Infizierte 6.681 (6.609), Verstorbene 128 (128), Genesene 6.300 (6.300)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 520 (570), insgesamt Infizierte 17.056 (16.941), Verstorbene 289 (288), Genesene 16.200 (16.100)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 250 (230), insgesamt Infizierte 6.828 (6.771) Verstorbene 103 (103), Genesene 6.500 (6.400)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 380 (440), insgesamt Infizierte 19.105 (19.060) Verstorbene 431 (431), Genesene 18.300 (18.200)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 350 (320), insgesamt Infizierte 10.585 (10.457), Verstorbene 132 (132) Genesene 10.100 (10.000)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.100 (1.000), insgesamt Infizierte 38.058 (37.790) Verstorbene 1.010 (1.010), Genesene 36.000 (35.800)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 620 (520), insgesamt Infizierte 21.245 (21.008), Verstorbene 338 (338), Genesene 20.300 (20.100)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 510 (540) insgesamt Infizierte 14.251 (14.158), Verstorbene 262 (261), Genesene 13.500 (13.400)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 3.950 (3.800), insgesamt Infizierte 133.809 (132.794), Verstorbene 2.693 (2.691), Genesene 127.200 (126.300)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.30 Uhr. Viele Junggesellen des JSV Wettringen und zahlreiche Ehrengäste eilten in die Bürgerhalle. Die Generalversammlung war angesagt. Endlich mal wieder. 19 Uhr ertönten Fanfarenklänge und die Junggesellen explodierten förmlich nach der langen coronabedingten Zeit der Inaktivität. Bierdeckel und Rosetten wirbelten durch die Luft, bedeckten den Boden mit einem Teppich. [+]

7.12 Uhr. Nach einem Corona-Ausbruch in einem Seniorenheim in Brandenburg sind 14 Menschen gestorben. Nur die Hälfte des Personals soll geimpft sein.

6.59 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) unverändert bei 99,7.

Montag, 1. November

17.56 Uhr. In Nordrhein-Westfalen ist die Hospitalisierungsinzidenz ähnlich hoch wie gestern. Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet einen Wert von 3,04. Dieser Wert beschreibt, wie viele Personen von 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Erkrankung neu in den Krankenhäusern aufgenommen wurden.

16.36 Uhr. Angesichts der sich verschlechternden Corona-Lage empfiehlt Ärztepräsident Klaus Reinhardt eine Mischung aus 2G- und 3G-Regelung. Das heißt, dass an bestimmten Orten entweder nur noch Geimpfte und Genesene (2G) Zugang bekommen oder auch Getestete (3G). „Insofern finde ich es - wenn die Zahlen weiter steigen - angemessen, wenn wir sagen würden, die 2G-Regel gilt in größeren Teilen des gemeinsamen Lebens - zum Beispiel im Museum oder auch in der Gastronomie. Und wenn die 3G-Regel zum Beispiel am Arbeitsplatz gälte, wie das die Italiener schon länger machen und die Österreicher auch, dann glaube ich, könnte das auch hilfreich sein“, sagte der Präsident der Bundesärztekammer am Montag im ZDF-„Morgenmagazin“.

16.12 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden unverändert drei Covid-19-Patienten behandelt. Zwei von ihnen werden invasiv beatmet, teilt das Divi-Intensivregister mit. Insgesamt sind derzeit 83 der 100 Intensivbetten im Kreis belegt.

14.20 Uhr. Konjunkturindikatoren in China fallen unterschiedlich aus. Zwar hellt sich die Stimmung bei kleinen und mittleren Firmen auf, doch die Corona-Pandemie bleibt ein Dämpfer.

13.29 Uhr. Mehrere große Unternehmen wollen in der Corona-Krise nach einem Medienbericht künftig Geimpften und von Corona genesenen Beschäftigten eigene Kantinenbereiche oder eigene Cafeterias anbieten.

12.01 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Region stagniert an diesem 1. November – in einigen Kreisen geht sie sie leicht zurück, in anderen wiederum steigt sie leicht. Die Werte reichen von 57,1 (Kreis Coesfeld) bis 135,3 (Landkreis Emsland).

11.22 Uhr. Nach 18 Monaten Corona-Zwangspause begann der Schach-Spielbetrieb in Nordrhein-Westfalen wieder. Die Spieler konnten sich unter Einhaltung des Hygienekonzepts endlich wieder am Brett gegenübersitzen. [+]

10.05 Uhr. Familienfeiern und Freunde zu treffen - das war lange tabu in der Hochphase der Corona-Pandemie. Da lag der Griff zum Telefon nah. Doch nun fassen sich die Menschen wieder kürzer.

9.13 Uhr. Der Neuenkirchener Kaninchenzuchtverein W 169 Gut Zucht und der Widderclub W 295 Münsterland richteten am Samstag und Sonntag in der Reithalle Ulmker eine große Kaninchenschau für viele Besucher aus nah und fern aus. Wie schwierig es war, diese Ausstellung auch unter Beachtung der Coronavorschriften auf die Beine zu stellen, das machten Matthias Holtkamp (Vorsitzender W 169 Gut Zucht) und Norbert Volkert (Vorsitzender Widderclub W 295) am Samstag bei der Eröffnung deutlich. [+]

8.48 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • Altenberge: 13 (12)
  • Emsdetten: 49 (49)
  • Greven: 33 (32)
  • Hopsten: 16 (16)
  • Hörstel: 31 (31)
  • Horstmar: 8 (7)
  • Ibbenbüren: 112 (110)
  • Ladbergen: 1 (0)
  • Laer: 1 (1)
  • Lengerich: 22 (24)
  • Lienen: 17 (19)
  • Lotte: 34 (36)
  • Mettingen: 7 (4)
  • Neuenkirchen: 39 (43)
  • Nordwalde: 7 (6)
  • Ochtrup: 31 (34)
  • Recke: 6 (7)
  • Rheine: 99 (86)
  • Saerbeck: 10 (10)
  • Steinfurt: 36 (35)
  • Tecklenburg: 3 (5)
  • Westerkappeln: 11 (8)
  • Wettringen: 9 (10)

Nur in Metelen gibt es demnach aktuell keine Infizierten in Isolation.

8.01 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt kratzt an der 100er-Marke: An diesem Montag liegt der Wert nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) bei 99,7.

7.28 Uhr. Die Impfrate steigt kaum noch, mit den Auffrischungsimpfungen geht es nur langsam voran und es gibt wieder deutlich mehr Neuinfektionen. Gesundheitsminister Spahn macht einen überraschenden Vorschlag.

Die Landesregierung passt die Coronaschutzverordnung an die aktuellen Entwicklungen des Infektions- und Pandemiegeschehens in Nordrhein-Westfalen an. Danach gilt ab dem 1. Oktober 2021 unter anderem der Verzicht der Maskenpflicht im Freien, die Möglichkeit, einen PCR-Test durch kurzfristigen Schnelltests zu ersetzten sowie Erleichterungen für Gastronomen und Veranstalter. Die Coronaschutzverordnung gilt einstweilen bis zum 24. November 2021.

Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick:

Keine Maskenpflicht im Freien mehr: Die neue Coronaschutzverordnung sieht unter anderem den Wegfall der Maskenpflicht im Freien vor. Bislang galt, dass in Warteschlangen und Anstellbereichen sowie unmittelbar an Verkaufsständen, Kassenbereichen und ähnlichen Dienstleistungsschaltern sowie bei Sport-, Kultur und sonstigen Veranstaltungen im Freien mit mehr als 2.500 Besucherinnen und Besuchern das Tragen einer Maske erforderlich war. Diese Pflicht fällt weg. Trotzdem wird weiterhin auch im Freien das Tragen einer Maske dringend empfohlen, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann, typischerweise ist das insbesondere in Warteschlangen und Anstellbereichen der Fall.

PCR-Test kann durch kurzfristigen Schnelltest ersetzt werden: Überall dort, wo bislang nicht immunisierte Personen einen PCR-Test als Zugangsvoraussetzung (z.B. Diskotheken) oder als Bedingung für den Entfall der Maskenpflicht (z.B. Chorproben) benötigt haben, kann ab 1. Oktober auch alternativ ein Schnelltest verwendet werden, wenn dieser höchstens sechs Stunden alt ist.

Mehr Zuschauer bei Großveranstaltungen: Bei Großveranstaltungen (Sportveranstaltungen, Konzerten, Musikfestivals und ähnlichem) entfällt die absolute Obergrenze von 25.000 Zuschauerinnen und Zuschauern vollständig. Bei Großveranstaltungen im Freien wird darüber hinaus die relative Obergrenze von 50 Prozent der regulären Zuschauerkapazität gelockert. Hier können nun alle Sitzplätze voll belegt werden, wenn die Veranstalterin bzw. der Veranstalter sicherstellen, dass außerhalb der Plätze Masken getragen wird.

Keine besonderen Abstände/Trennwände in der Innengastronomie mehr vorgeschrieben: In der Innengastronomie sind keine besonderen Abstände oder Trennwände zwischen den Tischen mehr zwingend erforderlich; vielmehr wird die Einhaltung des Abstands oder Trennwände lediglich empfohlen. Es bleibt aber bei der Maskenpflicht außerhalb des festen Sitz- oder Stehplatzes.

Alle wichtigen Regeln finden sich auch hier noch einmal im Überblick:
https://www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw

Die aktuellen Verordnungen für NRW:

Corona-Schutzverordnung ab dem 29. Oktober 2021

Bußgeldkatalog zur Corona-Schutzverordnung (41 kB)

Corona-Teststellen Kreis Steinfurt (externer Link)

Leserkommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.