Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

45. Kalenderwoche 2021

Mittwoch, 10. November 2021 - 08:02 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 14. November

19.35 Uhr. Angesichts der verschärften Corona-Lage in Deutschland gibt es in der Bundesregierung den Plan, die Homeoffice-Pflicht für Arbeitnehmer wieder einzuführen. Ein Entwurf des Bundesarbeitsministeriums für ein geändertes Infektionsschutzgesetz sieht dies vor. In dem Entwurfstext von Freitagabend, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, heißt es: „Der Arbeitgeber hat den Beschäftigten im Fall von Büroarbeit oder vergleichbaren Tätigkeiten anzubieten, diese Tätigkeiten in deren Wohnung auszuführen, wenn keine zwingenden betriebsbedingten Gründe entgegenstehen. Die Beschäftigten haben dieses Angebot anzunehmen, soweit ihrerseits keine Gründe entgegenstehen.“

17.40 Uhr. Wegen der Pandemie hat die Stadt Emsdetten die Feierlichkeiten zum Volkstrauertag auf ein Minimum komprimiert. „Uns war es wichtig, dass wir die Veranstaltung heute durchführen“, sagte Bürgermeister Oliver Kellner während der 45-minütigen Veranstaltung. Angesichts der Corona-Lage habe man den geplanten Auftritt des Frauenchores Emsdetten absagen müssen, der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr indes spielte nur draußen, bei den Kranzniederlegungen am Mahnmal Nordwalder Straße. Die Glastüren im Bürgersaal bei den Ansprachen und Beiträgen zuvor – weit geöffnet. [+]

15.55 Uhr. In deutschen Kliniken müssen immer mehr Covid-Patienten intensivmedizinisch behandelt werden. Die Zahl stieg nach Angaben des Intensivregisters der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin am Sonntag auf mehr als 3.000. Laut Divi-Tagesreport kamen 93 Intensivpatienten hinzu. Innerhalb von zwei Wochen stieg die Zahl um rund 1.000. Der Leiter des Divi-Intensivregisters, Christian Karagiannidis, hatte am Samstag auf Twitter von einer „eingeschränkten Betriebsfähigkeit“ der Intensivstationen gesprochen. „Die Mitarbeiter:innen rackern gerade weg, was sie können, aber sie sind zunehmend am Limit“, schrieb Karagiannidis. I

14.35 Uhr. An diesem Sonntag ist die Corona-Lage auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt weiter unverändert: Hier werden aktuell fünf Covid-19-Patienten behandelt, zwei von ihnen werden beatmet. 88 der 106 verfügbaren Betten sind aktuell belegt, geht aus Angaben des Divi-Intensivregisters hervor. Die Quote der Covid-19-Patienten an verfügbaren Intensivbetten liegt bei 4,72 Prozent.

13.34 Uhr. Im Kampf gegen die vierte Welle der Corona-Pandemie gilt in Österreich von diesem Montag an ein Lockdown für Ungeimpfte. Das haben Bundeskanzler Alexander Schallenberg und die Regierungschefs der Länder am Sonntag in Wien beschlossen. Die weitreichenden Ausgangsbeschränkungen sind zunächst auf zehn Tage befristet. Betroffen sind etwa zwei Millionen Menschen.

12.52 Uhr. Nach einer Corona-Pause findet das traditionelle Weihnachtskonzert des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Neuenkirchen wieder statt. Das Ensemble lädt am Sonntag, 12. Dezember, um 17 Uhr in die Josefskirche St. Arnold ein. Wegen Corona ist der Einlass nur mit einer Eintrittskarte möglich. [+]

11.47 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in Nordrhein-Westfalen ist leicht gesunken: Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet heute einen Wert von 3,47 (gestern: 3,60). Der Wert beschreibt, wie viele Personen von 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Erkrankung neu in den Krankenhäusern aufgenommen wurden. Weiter gestiegen ist der Anteil an Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen in NRW: Sie hat sich von 8,89 Prozent auf 9,10 Prozent erhöht.

10.34 Uhr. Drastischer Anstieg im Emsland: Die Sieben-Tage-Inzidenz ist hier seit gestern auf 212,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen geklettert. Damit weist der Flächenlandkreis aktuell die höchste Inzidenz der Region aus. Am geringsten betroffen ist weiterhin der Kreis Coesfeld mit einer Inzidenz von 69,8.

9.45 Uhr. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen in Deutschland hat die Fünf-Millionen-Marke überschritten. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 33.498 Corona-Neuinfektionen, so dass nun seit Beginn der Pandemie 5.021.469 Ansteckungen erfasst wurden. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

9.20 Uhr. Im Kreis Steinfurt zeigt sich – die einzelnen Orte betrachtet – ein diffuses Bild, was die Neuinfektionen betrifft. In Emsdetten sank die Zahl von 116 auf 111, in Neuenkirchen von 42 auf 37. Unverändert befinden sich 20 infizierte Wettringerinnen und Wettringer in Isolation.

Die einzelnen Orte im Überblick:

  • Altenberge: 12 (15)
  • Emsdetten: 111 (116)
  • Greven: 84 (87)
  • Hopsten: 8 (9)
  • Hörstel: 48 (41)
  • Horstmar: 26 (29)
  • Ibbenbüren: 103 (107)
  • Ladbergen: 14 (13)
  • Laer: 10 (10)
  • Lengerich: 53 (55)
  • Lienen: 12 (11)
  • Lotte: 44 (47)
  • Metelen: 7 (6)
  • Mettingen: 22 (22)
  • Neuenkirchen: 37 (42)
  • Nordwalde: 7 (7)
  • Ochtrup: 37 (36)
  • Recke: 21 (18)
  • Rheine: 205 (190)
  • Saerbeck: 8 (8)
  • Steinfurt: 101 (96)
  • Tecklenburg: 8 (8)
  • Westerkappeln: 27 (32)
  • Wettringen: 20 (20)

9.01 Uhr. Der drastische Anstieg der Corona-Infizierten in Rheine setzt sich weiter fort: Seit gestern hat sich die Anzahl der infizierten Rheinenserinnen und Rheinenser in Isolation von 190 auf 205 erhöht. Da im gleichen Zeitraum zwölf Infizierte aus der Isolation entlassen wurden, gab es innerhalb eines Tages 27 registrierte Neuinfektionen.

8.40 Uhr. Die Inzidenz im Kreis Steinfurt ist im Vergleich zu gestern leicht gestiegen auf 134,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Am Sonntag vor einer Woche lag der Wert mit 129,0 ebenfalls etwas niedriger.

Samstag, 13. November

18.03 Uhr. In der Corona-Pandemie erlebte der Online-Handel einen Boom. Darunter zu leiden hatten die Händler vor Ort, die ihre Läden während des Lockdowns schließen mussten oder nur begrenzt öffnen konnten. Linda Deiters soll als „Citymanagerin“ in Wettringen in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde und der Wettringer Werbegemeinschaft bzw. dem Einzelhandel im Ort diesen stärken. [+]

17.13 Uhr. Der für den 27. November geplante Nikolaus-Empfang in St. Arnold fällt aufgrund der aktuellen Entwicklung der Coronazahlen wie schon im Vorjahr aus. Das teilen die Verantwortlichen der IG Altstadt St. Arnold „schweren Herzens“ mit. Zu groß sei die Infektionsgefahr insbesondere bei den jüngeren Besuchern. [+]

16.14 Uhr. 35 führende Mediziner und andere Fachleute aus ganz Deutschland haben die Regierungen von Bund und Ländern zu einem Umsteuern in der Corona-Politik aufgefordert. Statt mit „passivem Abwarten“ die Verantwortung für ein Brechen der vierten Welle zunehmend „in den Ermessensspielraum jedes einzelnen Menschen zu verlagern“, müsse die Politik endlich „ihrer Verantwortung umfassend gerecht werden“, schreiben die Forscher und Forscherinnen in einem dreiseitigen Aufruf.

15.05 Uhr. Das Rote Kreuz ruft in Wettringen am Freitag, 26. November, von 16.30 bis 20.30 Uhr und am Sonntag, 28. November, von 10 bis 14 Uhr in der Bürgerhalle, Unter den Linden 6, zur Blutspende auf. Aufgrund der Corona-Lage empfiehlt der Blutspendedienst, Termine zu vereinbaren.

13.50 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt ist die Lage unverändert: Hier werden aktuell fünf Covid-19-Patienten behandelt, zwei von ihnen werden beatmet. 90 der 106 verfügbaren Betten sind aktuell belegt, geht aus Angaben des Divi-Intensivregisters hervor.

13.17 Uhr. In Österreich zeichnet sich vor einer neuen Corona-Krisensitzung unter den neun Bundesländern eine breite Zustimmung zu weitreichenden Einschränkungen für Ungeimpfte ab. Das zeigt eine Übersicht der Nachrichtenagentur APA von Samstag. Bundeskanzler Alexander Schallenberg und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein wollen sich am Sonntag mit den Bundesländern beraten und die Weichen für einen weitgehenden Lockdown für Ungeimpfte stellen. Das Parlament soll die Verordnung dann noch am Sonntagabend absegnen.

12.22 Uhr. Nahezu unverändert ist die Hospitalisierungsrate in Nordrhein-Westfalen. Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet heute einen Wert von 3,60. Der Wert beschreibt, wie viele Personen von 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Erkrankung neu in den Krankenhäusern aufgenommen wurden.

11.41 Uhr. Gestern wurden im Kreis Steinfurt nach Angaben der Kreisverwaltung 489 Schnelltests an den Bürgerteststellen durchgeführt. Drei dieser Schnelltests sind positiv ausgefallen.

11.10 Uhr. Der Blick auf die Region: Unverändert ist der Kreis Coesfeld ausgesprochen niedrig, was die Inzidenzzahlen betrifft: 71,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen wurden hier gezählt. Am anderen Ende der Skala bei den Kreisen in der Region steht der Kreis Warendorf mit einer Inzidenz von 174,8. Der Kreis Steinfurt hat mit einer Inzidenz von 133,0 den dritthöchsten Wert der Umgebung.

10.45 Uhr. Die beiden katholischen Kirchengemeinden St. Anna (Neuenkirchen) und St. Petronilla (Wettringen) warten noch ab, welche Messfeiern und Gottesdienste unter welchen Bedingungen zu Weihnachten gefeiert werden. Man warte vorerst ab und werde die Corona-Lage weiter beobachten, teilten die Gemeinden auf Anfrage unseres Medienhauses mit. [+]

10.10 Uhr. Für den Kampf gegen Corona-Ansteckungen sind jetzt wieder kostenlose Schnelltests für alle möglich. Der Bund führt ab Samstag das erst vor einem Monat stark eingeschränkte Angebot der „Bürgertests“ erneut auf breiter Front ein, wie eine Verordnung des geschäftsführenden Gesundheitsministers Jens Spahn festlegt. Damit haben nun wieder alle Anspruch auf mindestens einen Schnelltest pro Woche durch geschultes Personal - auch unabhängig vom Impf- oder Genesenenstatus. Die Testbescheinigungen können auch als Nachweis bei Zugangsregeln zu bestimmten Innenräumen und Veranstaltungen dienen.

9.15 Uhr. In Emsdetten ist die Zahl der Infizierten in Isolation weiter gestiegen – auf 116 Personen. Mit 42 Neuenkirchenerinnen und Neuenkirchenern ist die Zahl der aktuell Infizierten hier um eine Person gestiegen, für Wettringen meldet die Kreisverwaltung mit 20 aktuell Infizierten einen akuten Fall weniger als am Freitag.

Die einzelnen Orte im Kreis im Überblick:

  • Altenberge: 15 (15)
  • Emsdetten: 116 (113)
  • Greven: 87 (85)
  • Hopsten: 9 (8)
  • Hörstel: 41 (38)
  • Horstmar: 29 (29)
  • Ibbenbüren: 107 (104)
  • Ladbergen: 13 (10)
  • Laer: 10 (9)
  • Lengerich: 55 (47)
  • Lienen: 11 (9)
  • Lotte: 47 (46)
  • Metelen: 6 (4)
  • Mettingen: 22 (21)
  • Neuenkirchen: 42 (41)
  • Nordwalde: 7 (6)
  • Ochtrup: 36 (36)
  • Recke: 18 (17)
  • Rheine: 190 (170)
  • Saerbeck: 8 (9)
  • Steinfurt: 96 (89)
  • Tecklenburg: 8 (7)
  • Westerkappeln: 32 (30)
  • Wettringen: 20 (21)

8.53 Uhr. In der Stadt Rheine ist die Zahl der aktuell Infizierten erneut deutlich gestiegen – von 170 auf 190. Aus den Zahlen der Kreisverwaltung geht hervor, dass seit gestern 30 Neuinfektionen registriert worden sind.

8.15 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Sieben-Tage-Inzidenz um 8,5 auf 133,0 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen gesunken. Gestern lag der Wert bei 141,5. Am Samstag vor einer Woche meldete das Landeszentrum Gesundheit NRW mit 115,8 noch eine deutlich niedrigere Inzidenz.

Freitag, 12. November

18.17 Uhr. In den Corona-Teststellen im alten Netto-Markt in Neuenkirchen (Ecke Westfalenring/Emsdettener Straße) sowie auf dem Dorfplatz in Wettringen werden nach Aussage des Betreibers ab Samstag, 13. November, wieder kostenlose Schnelltests angeboten. Die Öffnungszeiten sind von Dienstag bis Samstag, 7 bis 12 Uhr sowie 14 bis 18 Uhr. Weitere Informationen unter www.schnelltest-neuenkirchen.de bzw. www.schnelltest-wettringen.de.

17.50 Uhr. Der geschäftsführende Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat sich dafür ausgesprochen, Corona-Wirtschaftshilfen bis Ende März zu verlängern. Er halte dies für sinnvoll, sagte der CDU-Politiker in Berlin. Er sei darüber innerhalb der geschäftsführenden Bundesregierung im Gespräch auf Ministerebene, sagte Altmaier mit Blick auf Finanzminister Olaf Scholz (SPD).

16.57 Uhr. Rolle rückwärts: Die Bürgertests, also Corona-Schnelltests in den Teststellen, sollen ab morgen wieder kostenlos angeboten werden. Das sieht eine Verordnung aus dem Bundesgesundheitsministerium vor. Mindestens ein Mal pro Woche sollen die Tests jedem Bürger zustehen. Noch heute will der geschäftsführende Gesundheitsminister Jens Spahn die Verordnung unterzeichnen.

16.45 Uhr. Mehr als ein Jahr nach der Eröffnung starten und landen die Flugzeuge am neuen Hauptstadtflughafen BER künftig von beiden Start- und Landebahnen. „Ab dem 1. Dezember ist das der Fall“, sagte Flughafenchefin Aletta von Massenbach am Freitag im Landtag in Potsdam. Wegen des Einbruchs der Passagierzahlen in der Corona-Pandemie starten und landen Flugzeuge bislang im monatlichen Wechsel jeweils nur auf einer der beiden Pisten.

16 Uhr. Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) warnt vor einer Überlastung der Intensivstationen durch Covid-19-Patienten. „Wenn sich diese Dynamik fortsetzt, können wir sehr bald nur noch Notfall- und Covid-Patienten behandeln. Das müssen wir dringend verhindern“, sagte Divi-Präsident Gernot Marx dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.
Die Intensivbetten-Auslastung im Kreis Steinfurt ist seit gestern unverändert. In den Krankenhäusern des Kreises stehen aktuell insgesamt 106 Intensivbetten zur Verfügung, von denen 85 belegt sind – sieben davon mit Covid-19-Patienten, von denen wiederum zwei beatmet werden.

15.16 Uhr. In der Corona-Krise retten mehrere Staaten die Lufthansa mit Milliardenhilfen vor dem Absturz. Nach geglückter Corona-Rettung hat die Lufthansa die direkten deutschen Staatshilfen nun zurückgezahlt. Die beiden stillen Einlagen des staatlichen Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) wurden mit Zinsen abgelöst und gekündigt, wie das Unternehmen am Freitag in Frankfurt berichtete.

14.34 Uhr. In der von uns betrachteten Region liegen die Sieben-Tage-Inzidenzen nur noch im Kreis Coesfeld und der Stadt Osnabrück unter der 100er-Marke. Der Kreis Coesfeld hat mit 74,1 die niedrigste Inzidenz, den höchsten Wert hat aktuell der Kreis Warendorf mit 172,7.

14 Uhr. Wegen der drastischen Ausbreitung des Coronavirus dringt RKI-Präsident Wieler auf mehr Kontaktbeschränkungen. „Es ist fünf nach zwölf“, sagte Wieler am Freitag in Berlin. In etlichen Landkreisen gebe es so viele Neuinfektionen, dass die Kliniken und besonders die Intensivstationen an der Kapazitätsgrenze seien. Dies werde ohne zusätzliche Maßnahmen überall in Deutschland eintreten. Wieler: „Die vierte Welle trifft uns jetzt mit voller Wucht.“

13.03 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW liegt am Freitag bei 3,56 (gestern 3,60). Der Wert beschreibt, wie viele Personen von 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Erkrankung neu in den Krankenhäusern aufgenommen wurden.

12.15 Uhr. Die aktuell wieder stark steigenden Corona-Fallzahlen sind auch Thema im MV-Newsletter „5 vor fünf“. Auf der einen Seite werden die Fußball-Stadtmeisterschaften der Junioren in Rheine abgesagt, auf der anderen Seite strömen Tausende Menschen zu den Martinsmärkten in der Region.

11.33 Uhr. Mit viel Geld hat der deutsche Staat versucht, in der Corona-Krise eine Pleitewelle zu verhindern. Auch nach Auslaufen von Ausnahmeregelungen steigt die Zahl der Unternehmensinsolvenzen bislang nicht an. Mit 1029 Fällen lag die Zahl der Unternehmensinsolvenzen im August des laufenden Jahres sogar um 2,1 Prozent unter dem Wert des Vorjahresmonats. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes vom Freitag wurde auch das Niveau des nicht von der Corona-Krise beeinflussten August 2019 um 36,7 Prozent unterschritten.

10.22 Uhr. Für Freitag sind im Kreis Steinfurt 114 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Gestern waren es 127, am Freitag vor einer Woche 154, und vor einem Monat 25 Neuinfektionen.

Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Donnerstag auf Freitag von 5.450 auf 5.790 (Stand: 12. November) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich in dem Zeitraum von 138.535 auf 139.2190 erhöht.

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 270 (250), insgesamt Infizierte 6.918 (6.882), Verstorbene 128 (128), Genesene 6.500 (6.500)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 830 (760), insgesamt Infizierte 17.921 (17.797), Verstorbene 291 (290), Genesene 16.800 (16.800)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 360 (340), insgesamt Infizierte 7.052 (7.020) Verstorbene 103 (103), Genesene 6.600 (6.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 750 (710), insgesamt Infizierte 19.863 (19.778) Verstorbene 438 (438), Genesene 18.700 (18.600)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 510 (450), insgesamt Infizierte 11.121 (11.020), Verstorbene 133 (132) Genesene 10.500 (10.400)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.400 (1.400), insgesamt Infizierte 39.300 (39.150) Verstorbene 1.018 (1.018), Genesene 36.900 (36.700)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 980 (960), insgesamt Infizierte 22.198 (22.084), Verstorbene 343 (343), Genesene 20.900 (20.800)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 690 (580) insgesamt Infizierte 14.917 (14.804), Verstorbene 268 (268), Genesene 14.000 (14.000)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 5.790 (5.450), insgesamt Infizierte 139.290 (138.535), Verstorbene 2.722 (2.720), Genesene 130.900 (130.400)

10.12 Uhr. Patientenschützer warnen mit Nachdruck vor den Folgen einer Impfpflicht für Pflegekräfte. „Schon jetzt ist es schwer, eine gute Pflege zu organisieren“, sagte der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, der Deutschen Presse-Agentur. Falls ungeimpfte Mitarbeiter kündigten oder entlassen werden müssten, würde das die ohnehin angespannte Lage dramatisch verschärfen. „Schon heute schlägt die Pandemie am stärksten nicht in den Krankenhäusern zu, sondern in der Altenpflege“, sagte Brysch.

9.30 Uhr. Auffällige Entwicklung: Die Corona-Pandemie hat der Cyber-Kriminalität deutlichen Auftrieb gegeben. Das geht aus Statistiken hervor, die Europol und der Kreditversicherer Euler Hermes am Donnerstag unabhängig voreinander vorlegten. Hacker-Banden kam demnach zugute, dass Menschen mehr zu Hause arbeiteten, und sie richteten gezielte Attacken auf Firmen-Netzwerke, um hohe Lösegelder zu fordern. Betrüger missbrauchten zudem Ängste vor Corona-Infektionen. Auch der sexuelle Missbrauch von Kindern im Internet habe zugenommen, da Kinder gerade während Lockdowns viel mehr Zeit online verbracht hätten, heißt es in dem Bericht.

8.27 Uhr. Die Zahl der Corona-Fälle in Emsdetten steigt weiter an. Die Marke von 100 Infizierten ist überschritten worden. Jetzt ist auch Handball-Zweitligist TV Emsdetten von den steigenden Fallzahlen betroffen. „Es gibt einen positiven Corona-Fall in der Mannschaft“, bestätigte Florian Ostendorf am späten Donnerstagnachmittag gegenüber unserem Medienhaus. [+]

08.08 Uhr. Die aktuellen Zahlen aus Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen sowie weiteren Kommunen aus dem Kreis Steinfurt.

  • Altenberge: 15 (14)
  • Emsdetten: 113 (103)
  • Greven: 85 (83)
  • Hopsten: 8 (10)
  • Hörstel: 38 (42)
  • Horstmar: 29 (28)
  • Ibbenbüren: 104 (106)
  • Ladbergen: 10 (10)
  • Laer: 9 (8)
  • Lengerich: 47 (46)
  • Lienen: 9 (7)
  • Lotte: 46 (45)
  • Metelen: 4 (3)
  • Mettingen: 21 (21)
  • Neuenkirchen: 41 (40)
  • Nordwalde: 6 (6)
  • Ochtrup: 36 (38)
  • Recke: 17 (16)
  • Rheine: 170 (177)
  • Saerbeck: 9 (9)
  • Steinfurt: 89 (77)
  • Tecklenburg: 7 (7)
  • Westerkappeln: 30 (33)
  • Wettringen: 21 (12)

7.34 Uhr. Blick auf die Entwicklung der Corona-Lage in Deutschland: Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz hat mit 263,7 den fünften Tag in Folge einen Höchstwert erreicht. Bereits seit Montag hatte es Rekorde bei den tagesaktuell vom RKI berichteten Inzidenzen gegeben. Am Donnerstag lag der Wert bei 249,1. Vor einer Woche hatte der Wert bei 169,9 (Vormonat: 65,8) gelegen. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 48.640 Corona-Neuinfektionen.Dies ist der zweithöchste seit Beginn der Pandemie erreichte Wert. Einen Rekordwert hatte die Zahl der Neuinfektionen am Vortag mit 50.196 erreicht. Vor genau einer Woche hatte der Wert bei 37.120 Ansteckungen gelegen. Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 191 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 154 Todesfälle.

7.28 Uhr. Im Kampf gegen das Virus ruft das Robert Koch-Institut auch Geimpfte dazu auf, sich besser zu schützen. Sachsens Regierungschef Kretschmer warnt vor einer humanitären Katastrophe. Das Robert Koch-Institut (RKI) fordert angesichts der Wucht der vierten Corona-Welle die Rückkehr zu massiven Einschränkungen in Deutschland. Man rate „dringend dazu, größere Veranstaltungen möglichst abzusagen oder zu meiden, aber auch alle anderen nicht notwendigen Kontakte zu reduzieren“, heißt es im neuen Wochenbericht der Behörde.

7.13 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist wieder gestiegen und liegt am Freitag bei 141,5. Am Vortag lag der Wert bei 138,3, vor einer Woche bei 110,0 und vor einem Monat bei 49,5.

Donnerstag, 11. November

17.45 Uhr. Die europäische Arzneimittelbehörde EMA hat den Weg frei gemacht für die Zulassung von zwei neuen Covid-Medikamenten. Es gehe um die Antikörper-Therapie Ronapreve des Schweizer Pharmaunternehmens Roche sowie das Mittel Regkirona (Regdanvimab) des Herstellers Celltrion aus Südkorea, teilte die EMA heute in Amsterdam mit.

17.15 Uhr. Heute müssen auf den Intensivstationen der Krankenhäuser im Kreis Steinfurt fünf Menschen mit einer Corona-Infektion behandelt werden. Weiterhin werden zwei von ihnen beatmet.

16.35 Uhr. Der Kreis Steinfurt ändert ab morgen die Regelungen für einen Besuch im DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst in Hörstel: Zum Schutz vor dem Coronavirus gilt dann die 2G-Regel für alle, die mindestens 18 Jahre alt sind. Das heißt, die Besucherinnen und Besucher müssen vollständig gegen Covid 19 geimpft oder von einer entsprechenden Infektion genesen sein. Ausgenommen sind Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Sie müssen ein ärztliches Attest und einen tagesaktuellen, negativen Schnelltest vorlegen. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren gilt weiterhin die 3G-Regel. Wichtig bleibt zudem auch im DA die AHA-Formel: Abstand wahren (1,5 Meter), auf Hygiene achten und einen Mund-Nase-Schutz tragen.

15.51 Uhr. Der Berliner Virologe Christian Drosten hält es für falsch, wenn von einer „Pandemie der Ungeimpften“ gesprochen wird. „Wir haben eine Pandemie, zu der alle beitragen – auch die Geimpften, wenn auch etwas weniger“, sagte der Leiter der Virologie an der Berliner Charité der „Zeit“. „Die Delta-Variante hat leider die Eigenschaft, sich trotz der Impfung zu verbreiten.“ Schon nach zwei, drei Monaten beginne der Verbreitungsschutz der Impfung zu sinken.

15.07 Uhr. Ob im Kino oder bei Veranstaltungen, in der Gastronomie, beim Friseur oder dem Handel: In den Bundesländern gibt es mehr oder weniger strenge Zugangsregeln. Die Unterschiede sind groß - bis hin zur Frage etwa, wie alt ein Schnelltest sein darf, sofern ein solcher überhaupt reicht. Hier gibt es einen Überblick über die Regelungen in den einzelnen Bundesländern.

14.09 Uhr. Die scheidende Regierung hat einer Impfpflicht gegen Corona sehr früh eine Absage erteilt. Und auch die potenzielle Nachfolge will sie nicht. In der Bevölkerung ist die Stimmung jedoch gekippt. Eine große Mehrheit der Deutschen befürwortet eine Corona-Impfpflicht zumindest für bestimmte Berufsgruppen.

13.20 Uhr. Die sich zuspitzende Corona-Lage hat laut Landesregierung bislang noch keine drastischen Auswirkungen auf die landesweit rund 10.600 Kindertageseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen gezeigt. Im Laufe der ersten Novembertage (Stichtag 8. November) seien 19 Kitas teilweise und 6 Einrichtungen komplett wegen Infektionsschutzmaßnahmen geschlossen worden, sagte der Staatssekretär im Familienministerium, Andreas Bothe, am Donnerstag im Familienausschuss des Landtags.

13.12 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenzen in unserer Region liegen fast überall im dreistelligen Bereichen. Am stärksten betroffen ist der Kreis Warendorf (169,8), am wenigsten der Kreis Coesfeld (72,0).

12.47 Uhr. Der FC Eintracht Rheine hat die Junioren-Stadtmeisterschaften 2021 wegen der aktuellen Corona-Lage abgesagt. „Als Verein möchten wir nicht die Verantwortung übernehmen, eine Indoor-Sportveranstaltung mit größtenteils nicht geimpften Kindern und Jugendlichen durchzuführen, da die Gesundheit aller Beteiligten an oberster Stelle steht“, heißt es unter anderem in einem entsprechenden Rundschreiben. [+]

12.19 Uhr. Die offizielle Corona-Warn-App des Bundes hat ihre Check-in-Funktion erweitert, mit der vor allem risikoreiche Begegnungen von Menschen in Innenräumen besser erfasst werden sollen. Die Anwendung kann nun zum Einchecken auch die Klötzchengrafiken (QR-Codes) verwenden, die mit der Luca-App erstellt wurden. Damit müssen Veranstalter nur noch einen QR-Code für die unterschiedlichen Apps erzeugen. Dabei fließen keine Daten in das Luca-System.

11.11 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW steigt weiter. Am Donnerstag liegt sie bei 3,60 (gestern 3,54) und damit auf den höchsten Wert, seit dieser Wert zu den Leitindikatoren in der Corona-Pandemie gezählt wird. Der Wert beschreibt, wie viele Personen von 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Erkrankung neu in den Krankenhäusern aufgenommen wurden.

10 Uhr. Die möglichen Koalitionspartner SPD, Grüne und FDP planen eine 3G-Regel am Arbeitsplatz. Das würde bedeuten, dass Beschäftigte nachweisen müssen, dass sie entweder geimpft, genesen oder negativ auf das Coronavirus getestet sind. Damit wollen die „Ampel“-Parteien in Betrieben den Schutz vor Ansteckung erhöhen. Etliche Fragen sind aber noch ungeklärt. In anderen europäischen Ländern gelten bisher diese Schutz-Regeln für den Arbeitsplatz:

9.34 Uhr. Trotz stark gestiegener Corona-Inzidenzen soll heute um 11.11 Uhr die neue Karnevalssaison mit Tausenden Feiernden eröffnet werden. Das Dreigestirn wird aber fehlen: Der designierte Kölner Karnevalsprinz ist positiv auf Corona getestet wordentrotz doppelter Impfung.

9 Uhr. Die aktuellen Zahlen für Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen sowie die weiteren Kommunen aus dem Kreis Steinfurt.

  • Altenberge: 14 (16)
  • Emsdetten: 103 (98)
  • Greven: 83 (78)
  • Hopsten: 10 (12)
  • Hörstel: 42 (41)
  • Horstmar: 28 (28)
  • Ibbenbüren: 106 (102)
  • Ladbergen: 10 (8)
  • Laer: 8 (7)
  • Lengerich: 46 (42)
  • Lienen: 7 (8)
  • Lotte: 45 (49)
  • Metelen: 3 (3)
  • Mettingen: 21 (20)
  • Neuenkirchen: 40 (40)
  • Nordwalde: 6 (4)
  • Ochtrup: 38 (37)
  • Recke: 16 (17)
  • Rheine: 177 (158)
  • Saerbeck: 9 (8)
  • Steinfurt: 77 (76)
  • Tecklenburg: 7 (6)
  • Westerkappeln: 33 (30)
  • Wettringen: 12 (12)

8.25 Uhr. Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach will, dass Verstöße gegen 2G-Corona-Zugangsregeln hart bestraft werden. „Das muss ganz streng kontrolliert werden. Wenn beispielsweise ein Restaurant 2G nicht kontrolliert und fällt dann auf, dann führt das zu sechs Wochen Schließung“, forderte Lauterbach in der ARD-Sendung „Maischberger.

8 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Mittwoch auf Donnerstag von 5.030 auf 5.450 (Stand: 11. November) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich in dem Zeitraum von 137.768 auf 138.535 erhöht.

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 250 (230), insgesamt Infizierte 6.882 (6.836), Verstorbene 128 (128), Genesene 6.500 (6.500)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 760 (700), insgesamt Infizierte 17.797 (17.668), Verstorbene 290 (290), Genesene 16.800 (16.700)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 340 (310), insgesamt Infizierte 7.020 (6.984) Verstorbene 103 (103), Genesene 6.600 (6.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 710 (680), insgesamt Infizierte 19.778 (19.696) Verstorbene 438 (435), Genesene 18.600 (18.600)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 450 (420), insgesamt Infizierte 11.020 (10.954), Verstorbene 132 (132) Genesene 10.400 (10.400)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.400 (1.300), insgesamt Infizierte 39.150 (38.974) Verstorbene 1.018 (1.018), Genesene 36.700 (36.600)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 960 (900), insgesamt Infizierte 22.084 (21.957), Verstorbene 343 (342), Genesene 20.800 (20.700)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte580 (490) insgesamt Infizierte 14.804 (14.699), Verstorbene 268 (266), Genesene 14.000 (13.900)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 5.450 (5.030), insgesamt Infizierte 138.535 (137.768), Verstorbene 2.720 (2.714), Genesene 130.400 (130.000)

7.20 Uhr. Blick auf die Corona-Zahlen in Deutschland: Die Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages den Höchstwert von 50.196 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von Donnerstagmorgen wiedergeben. Am Vortag waren es 39.676 Ansteckungen und vor genau einer Woche hatte der Wert bei 33.949 Ansteckungen gelegen. Bereits der Wert vom Mittwoch war ein Höchststand gewesen. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz erreichte ebenfalls wieder einen Höchstwert. Das RKI gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern und Woche am Donnerstagmorgen mit 249,1 an. Sie ist somit am vierten Tag in Folge auf einen Höchstwert gestiegen. Am Mittwoch hatte der Wert bei 232,1 gelegen. Zum Vergleich: Vor einer Woche lag die Inzidenz bei 154,5 (Vormonat: 66,5). Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 235 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 165 Todesfälle.

7.07 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist etwas zurückgegangen und liegt am Donnerstag bei 138,5 (gestern: 143,7).

Mittwoch, 10. November

18.11 Uhr. Seit 11. Oktober sind Corona-Tests in Deutschland in der Regel kostenpflichtig. Das soll sich nun wieder ändern. Bereits in einigen Tagen werden kostenlose Schnelltests angeboten.

17.14 Uhr. In Frankreich wird für Menschen ab 65 eine Boosterimpfung Mitte Dezember verpflichtend für einen Corona-Pass. Auf der Termin-Webseite macht sich die Nachfrage bereits jetzt bemerkbar.

16.33 Uhr. Dass die Weihnachtsgottesdienste in diesem Jahr erneut von der Pandemie geprägt sein werden, ist jetzt schon klar. Doch wie die Gottesdienste organisiert werden – etwa unter 2G oder 3G – das kann heute noch niemand sagen. Immerhin hat das Bistum Münster jetzt erste Leitplanken gesetzt (siehe Meldung von 10.10 Uhr) und geben den Pfarreien viel Spielraum. „Wir beobachten die Lage und entscheiden auf Grundlage der dann gültigen Corona-Schutzverordnung“, erklärt Jan Kröger von der Pfarrei St. Antonius von Padua in Rheine. Der Pfarrer erklärt dies mit den Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr: „Letztlich war da alles, was wir geplant hatten, immer nur Schall und Rauch.“ [+]

15.20 Uhr. Heute müssen auf den Intensivstationen der Krankenhäuser im Kreis Steinfurt vier Menschen mit einer Corona-Infektion behandelt werden. Weiterhin werden zwei von ihnen beatmet.

14.35 Uhr. Die offizielle Corona-Warn-App des Bundes hat ihre Check-in-Funktion erweitert, mit der vor allem risikoreiche Begegnungen von Menschen in Innenräumen besser erfasst werden sollen. Die Anwendung kann nun zum Einchecken auch die Klötzchengrafiken (QR-Codes) verwenden, die mit der Luca-App erstellt wurden. Damit müssen Veranstalter nur noch einen QR-Code für die unterschiedlichen Apps erzeugen. Dabei fließen keine Daten in das Luca-System.

14 Uhr. Die Pandemie belastet weiter das Wirtschaftsgeschehen in Deutschland. Mitten in den Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und FDP legen die „Wirtschaftsweisen“ ihr Jahresgutachten vor – und sehen bedeutsame Risiken für die Entwicklung der Konjunktur in Deutschland.

12.15 Uhr. Als getestet gilt man in NRW ab sofort nur noch, wenn der Schnelltest oder PCR-Test höchstens 24 Stunden alt ist. Zuvor lag die Grenze bei 48 Stunden. Das geht aus der neuen Coronaschutz-Verordnung hervor, die seit Mittwoch gilt und im oberen Bereich dieses Tickers zum Download bereit steht.

12 Uhr. Wenig verwunderlich ist die Lebenszufriedenheit der Deutschen während der Pandemie gesunken. Aber es gibt auch einen Lichtblick: Geimpfte Menschen erlebten einen „deutlichen Glücksschub“. Das geht aus dem neuen „Glücksatlas“ hervor, der heute in Bonn veröffentlicht wurde.

11.19 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • In Altenberge: 16 Personen (16)
  • In Emsdetten: 98 Personen (85)
  • In Greven: 78 Personen (71)
  • In Hopsten: 12 Personen (13)
  • In Hörstel: 41 Personen (40)
  • In Horstmar: 28 Personen (30)
  • In Ibbenbüren: 102 Personen (109)
  • In Ladbergen: 8 Personen (7)
  • In Laer: 7 Personen (5)
  • In Lengerich: 42 Personen (39)
  • In Lienen: 8 Personen (7)
  • In Lotte: 49 Personen (45)
  • In Metelen: 3 Personen (3)
  • In Mettingen: 20 Personen (21)
  • In Neuenkirchen: 40 Personen (44)
  • In Nordwalde: 4 Personen (6)
  • In Ochtrup: 37 Personen (34)
  • In Recke: 17 Personen (15)
  • In Rheine: 158 Personen (168)
  • In Saerbeck: 8 Personen (9)
  • In Steinfurt: 76 Personen (71)
  • In Tecklenburg: 6 Personen (5)
  • In Westerkappeln: 30 Personen (34)
  • In Wettringen: 12 Personen (14)

11.02 Uhr. Das Land NRW hat kurz vor dem Start der Karnevalssession am 11.11. die Coronaschutz-Verordnung verändert (neue Version wie immer oben zum Download) und erlaubt nun unter anderem ausdrücklich Schunkeln ohne Maske. Wer drinnen an einer Karnevalsparty teilnehmen will, muss - wenn er nicht geimpft oder genesen ist - einen PCR-Test oder einen tagesaktuellen Schnelltest vorweisen (3Gplus-Regel). In der seit Mittwoch gültigen Verordnung heißt es, dass man auf eine Maske bei „Karnevalsveranstaltungen und vergleichbaren Brauchtumsveranstaltungen mit Mitsingen, Schunkeln oder Tanzen in Innenräumen“ verzichten kann. Voraussetzung für den Zutritt ist aber - wie zum Beispiel bereits in Diskotheken - die 3Gplus-Regel.

10.25 Uhr. Unser täglicher Blick in die Region: In den meisten Kreisen liegt die Sieben-Tages-Inzidenz mittlerweile im dreistelligen Bereich. Den höchsten Wert meldet heute der Kreis Borken mit 148,2. Der niedrigste Wert kommt mit 67,5 vom Kreis Coesfeld.

10.10 Uhr. Das Bistum Münster informiert über aktuelle Corona-Regelungen für Gottesdienste an den Feiertagen. Demnach soll der Besuch weiter jedem möglich sein. Deshalb wird die 2G- oder die 3G-Regel nicht grundsätzlich eingeführt. Für die Weihnachts-, Silvester- und Neujahrsgottesdienste sollen jedoch Ausnahmen zulässig sein: An diesen Tagen können Gottesdienste mit der 2G- oder 3G-Regel durchgeführt werden. In Gottesdiensten, die nicht nach 2G- oder 3G-Regel gehalten werden, müssen die Teilnehmenden weiter einen Mindestabstand von anderthalb Metern zueinander einhalten, wenn sie nicht zu einer Wohn- und Lebensgemeinschaft gehören.

9.40 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Dienstag auf heute von 4.790 auf 5.030 gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich in dem Zeitraum von 137.126 auf 137.768 erhöht.

Nach den vom LZG vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 230 (220), insgesamt Infizierte 6.836 (6.804), Verstorbene 128 (128), Genesene 6.500 (6.500)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 700 (600), insgesamt Infizierte 17.668 (17.568), Verstorbene 290 (289), Genesene 16.700 (16.600)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 310 (290), insgesamt Infizierte 6.984 (6.951) Verstorbene 103 (103), Genesene 6.600 (6.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 680 (600), insgesamt Infizierte 19.696 (19.563) Verstorbene 435 (435), Genesene 18.600 (18.500)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 420 (430), insgesamt Infizierte 10.954 (10.905), Verstorbene 132 (132) Genesene 10.400 (10.300)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.300 (1.300), insgesamt Infizierte 38.974 (38.854) Verstorbene 1.018 (1.018), Genesene 36.600 (36.500)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 900 (870), insgesamt Infizierte 21.957 (21.869), Verstorbene 342 (340), Genesene 20.700 (20.700)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 490 (420) insgesamt Infizierte 14.699 (14.612), Verstorbene 266 (266), Genesene 13.900 (13.900)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 5.030 (4.790), insgesamt Infizierte 137.768 (137.126), Verstorbene 2.714 (2.711), Genesene 130.000 (129.600)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

8.30 Uhr. Die Zahlen steigen auf Rekordniveau, die Kliniken werden voller. Was ist zu tun? Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben Vorschläge. Neben einer Ausweitung der Maskenpflicht, schnelleren Booster-Impfungen und Kontaktbeschränkungen gehört dazu auch eine weitgehende "2G plus Test"-Regel. Das würde bedeuten, dass nur Geimpfte und Genesene Zutritt zu bestimmten Orten haben und zusätzlich getestet sein müssen. Denn auch Geimpfte und Genesene (2G) können sich infizieren.

8 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW steigt auf 3,54 und damit auf den höchsten Wert, seit dieser Wert zu den leitindikatoren in der Corona-Pandemie gezählt wird. Der Wert beschreibt, wie viele Personen von 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Erkrankung neu in den Krankenhäusern aufgenommen wurden.

7.40 Uhr. Die Berliner Charité sagt seit gestern alle planbaren Eingriffe wegen der zunehmenden Belastung durch Corona-Patienten ab. Auch andere Krankenhäuser könnten schon bald wieder nicht-lebenswichtige Operationen verschieben müssen. „Wir haben jetzt im Moment eine echte Notfallsituation“, sagt der Leiter der Virologie in der Berliner Charité, Professor Christian Drosten, angesichts der Lage auf den Intensivstationen.

7.35 Uhr. Auch bundesweit steigen die Infektionszahlen weiter: Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete mittlerweile den dritten Tag in Folge einen Rekord bei der Sieben-Tage-Inzidenz. Heute wurde ein Wert von 232,1 registriert. Bereits am Montag (201,1) und Dienstag (213,7) hatte es Rekorde gegeben. Darüber hinaus meldete das RKI heute auch so viele Neuinfektionen wie nie seit Beginn der Pandemie.

7.10 Uhr. Der Kreis Steinfurt meldet zwei weitere Personen, die mit oder an Corona verstorben sind. Damit steigt diese Zahl auf 342 seit Beginn der Pandemie. Zudem macht die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt einen erneuten Sprung und steigt heute auf 143,7. Das entspricht einem Plus von 8,3 seit gestern.

Dienstag, 9. November

18 Uhr. Auf Ungeimpfte kommen verschärfte Regeln am Arbeitsplatz zu. SPD, Grüne und FDP planen 3G - das bedeutet: Nur wer geimpft oder genesen ist oder einen tagesaktuellen Test vorweist, soll künftig zur Arbeit gehen können. Viele wesentliche Fragen allerdings sind noch ungelöst.

17.17 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenzen in der Region bewegen sich am Dienstag zwischen 55,3 (Kreis Coesfeld) und 141,9 Landkreis Osnabrück.

17 Uhr. Genau wie gestern müssen auch am Dienstag auf den Intensivstationen der Kreis-Krankenhäuser fünf Menschen behandelt werden. Weiterhin werden zwei von ihnen beatmet.

16.14 Uhr. Nach einem weiteren Rekordwert bei der Sieben-Tage-Inzidenz dringt der geschäftsführende Kanzleramtschef Helge Braun auf eine Ministerpräsidentenkonferenz zu Corona-Maßnahmen.

15.29 Uhr. Ab Freitag gilt „2G“ in allen LWL-Museen und bei Veranstaltungen. In den 18 Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) sowie in den Besucherzentren am Kahlen Asten und am Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Porta Westfalica gelten ab Freitag (12.11.) die „2G“-Regeln zum Schutz vor dem Corona-Virus. Diese Regel, nach der nur Geimpfte und Genesene Zutritt haben, betrifft auch Veranstaltungen, Tagungen und Konferenzen in LWL-Einrichtungen. Das teilte der Verband am Dienstag in einem Presserundschreiben mit.

14.31 Uhr. Der Corona-Impfstoffhersteller Biontech hat im dritten Quartal einen Nettogewinn von rund 3,2 Milliarden Euro erwirtschaftet . Damit stieg der Gewinn in den ersten neun Monaten auf gut 7,1 Milliarden Euro, wie das Mainzer Unternehmen am Dienstag mitteilte. Vor einem Jahr fuhr der Impfstoffentwickler noch Millionenverluste ein.

13 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW ist am Dienstag auf 3,43 gestiegen (gestern: 2,91). Dieser Wert beschreibt, wie viele Personen von 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Erkrankung neu in den Krankenhäusern aufgenommen wurden.

11.53 Uhr. Das Land Nordrhein-Westfalen hat inzwischen 21 Mal eine Corona-Infektion bei Polizisten als Dienstunfall anerkannt, wobei sich die meisten Beamten (13) im Einsatz angesteckt haben. Acht mal infizierten sie sich im Kollegenkreis. Das geht aus einem Bericht an den Innenausschuss des Landtags hervor.

10.49 Uhr. Eigentlich will sich das DFB-Team in Wolfsburg in Ruhe auf das WM-Qualifikationsspiel gegen Liechtenstein vorbereiten. Doch nun sorgt ein Corona-Fall in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft für Wirbel. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur ist ein Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Zuvor hatte auch die „Bild“-Zeitung darüber berichtet. Das Mannschaftstraining der DFB-Auswahl am Dienstagvormittag wurde abgesagt.

10.35 Uhr. Angesichts steigender Corona-Zahlen will die dänische Regierung das öffentliche Leben wieder einschränken. Ministerpräsidentin Mette Frederiksen sagte bei einer Pressekonferenz am Montagabend, man halte es für notwendig, den sogenannten Corona-Pass wieder einzuführen. Das würde bedeuten, dass etwa die Gastronomie und bestimmte Veranstaltungen nur für Geimpfte, Genesene und negativ Getestete zugänglich sind.

9.24 Uhr. Mit einem Wert von 213,7 steigt die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz erneut auf einen Höchstwert. Das RKI meldet 21.832 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages.

9.01 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • Altenberge: 16 (15)
  • Emsdetten: 85 (82)
  • Greven: 71 (68)
  • Hopsten: 13 (13)
  • Hörstel: 40 (40)
  • Horstmar: 30 (30)
  • Ibbenbüren: 109 (115)
  • Ladbergen: 7 (6)
  • Laer: 5 (5)
  • Lengerich: 39 (39)
  • Lienen: 7 (8)
  • Lotte: 45 (45)
  • Metelen: 3 (3)
  • Mettingen: 21 (20)
  • Neuenkirchen: 44 (44)
  • Nordwalde: 6 (6)
  • Ochtrup: 34 (34)
  • Recke: 15 (12)
  • Rheine: 168 (169)
  • Saerbeck: 9 (9)
  • Steinfurt: 71 (70)
  • Tecklenburg: 5 (5)
  • Westerkappeln: 34 (32)
  • Wettringen: 14 (14)

8.26 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Montag auf Dienstag von 4.820 auf 4.790 (Stand: 9. November 2021, 0 Uhr) gesunken. Nach den vom LZG vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 220 (240), insgesamt Infizierte 6.804 (6.800), Verstorbene 128 (128), Genesene 6.500 (6.400)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 660 (700), insgesamt Infizierte 17.568 (17.523), Verstorbene 289 (289), Genesene 16.600 (16.500)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 290 (260), insgesamt Infizierte 6.951 (6.910) Verstorbene 103 (103), Genesene 6.600 (6.500)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 600 (480), insgesamt Infizierte 19.563 (19.399) Verstorbene 435 (433), Genesene 18.500 (18.500)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 430 (450), insgesamt Infizierte 10.905 (10.890), Verstorbene 132 (132) Genesene 10.300 (10.300)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.300 (1.400), insgesamt Infizierte 38.854 (38.795) Verstorbene 1.018 (1.018), Genesene 36.500 (36.400)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 870 (880), insgesamt Infizierte 21.869 (21.797), Verstorbene 340 (340), Genesene 20.700 (20.600)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 420 (410) insgesamt Infizierte 14.612 (14.563), Verstorbene 266 (265), Genesene 13.900 (13.900)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 4.790 (4.820), insgesamt Infizierte 137.126 (136.677), Verstorbene 2.711 (2.708), Genesene 129.600 (129.100)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

8.04 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz erreicht einen Höchststand, die vierte Welle rollt. Wie geht es jetzt weiter? Die Ampel-Koalitionäre haben einen Plan - doch der gefällt vielen nicht.

7.31 Uhr. Nachteile für Menschen ohne Corona-Impfung? Seit Beginn der Pandemie ist das Thema „2G“ für die Politik ein heißes Eisen. Nun wird es Realität. Und zeigt offenbar Wirkung. Sachsen ist Vorreiter.

7.08 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt steigt weiter und liegt an diesem Dienstag nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) bei 135,4.

Montag, 8. November

18 Uhr. Ähnlich wie in Sachsen erhöht Österreich den Druck auf Ungeimpfte. Im Alpenland steht die Inzidenz in manchen Regionen über 900. Reicht die 2G-Regel dort noch aus?

17.50 Uhr. Der Verein „Rheine. Tourismus. Veranstaltungen.“ (RTV) blickt auf eine Saison mit zahlreichen Schwierigkeiten in Bezug auf Corona, personellen Engpässen und vielem mehr. Aber es sei trotzdem gelungen, das Leben an der Ems spürbar zu machen, teilte RTV mit. [+]

17.35 Uhr. In jedem fünften Intensivbett in Thüringen liegt eine Person, die an Corona erkrankt ist. Das ist die höchste Zahl bundesweit. Mehr als 87 Prozet der Intensivbetten in Deutschland sind derzeit belegt. Nirgendwo in Deutschland ist ein so hoher Anteil der Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt wie in Thüringen. Zuletzt hatte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) gewarnt, dass es wegen der vollaufenden Intensivstationen demnächst nicht mehr für jeden ungeimpften Corona-Patienten eine Garantie für die Behandlung in Thüringen geben könne. Die Menschen würden behandelt, müssten aber notfalls in andere Bundesländer verlegt werden.

17.10 Uhr. Da schrillen nicht nur beim Ordnungsamt der Stadt Emsdetten die Alarmglocken. Die Zahlen bei den Corona-Infizierten steigen unaufhaltsam wie kontinuierlich. Waren am Wochenende in Emsdetten noch 73 Personen betroffen – in der Vorwoche waren es täglich durchschnittlich 50 – so sind hier nun 82 Frauen und Männer mit dem Virus infiziert. Fachdienstleiter Manfred Wietkamp kann mit Blick auf die Einzelfälle keinen Ursprung erkennen: „Wir werten gerade die Zahlen nach Altersgruppen aus, vielleicht zeigt sich da ja eine Besonderheit“, sagte er heute im Gespräch mit unserem Medienhaus. Thema war bei der Stadtverwaltung allerdings in den vergangenen Tagen, dass es nach einer Halloween-Veranstaltung in Emsdetten mehrere Betroffene gegeben hat, die mit dieser Feier in Verbindung stehen. Das bestätigte Bürgermeister Oliver Kellner, der im Gespräch betonte, dass die Stadt nicht davon ausgehe, dass zum Beispiel der Sternschnuppenmarkt abgesagt werden muss. Schließlich geht von einer solchen Veranstaltung unter freiem Himmel eine geringe Infektionsgefahr für die Besucher aus. Im Gegenteil: Die Stadt hat zusammen mit dem Kreis Steinfurt sogar Überlegungen angestellt, einen großen Besucherandrang zu nutzen – um weiter zu impfen: Am Wochenende des Sternschnuppenmarktes soll eventuell ein niederschwelliges Impfangebot im Rathaus eingerichtet werden.

16.35 Uhr. Die Zahl der Corona-Patienten, die in einem der Krankenhäuser des Kreises Steinfurt intensivmedizinisch behandelt werden müssen, hat sich seit gestern leicht von sechs auf fünf verringert. Beatmet werden müssen von ihnen zwei Patienten. Das ergibt sich aus aktuellen Zahlen des Divi-Intensivregisters.

16 Uhr. Die Zahl der weltweit nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen ist seit Beginn der Pandemie auf mehr als 250 Millionen gestiegen. Das ging am Montag aus Daten der Johns-Hopkins-Universität (JHU) in Baltimore hervor. Mehr als fünf Millionen Menschen sind demnach im Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung gestorben.

15.29 Uhr. Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen will die Stadt Köln die Regeln für den Karnevalsauftakt am 11.11. noch einmal verschärfen. In den abgesperrten Bereichen der Altstadt und im Zülpicher Viertel soll am Donnerstag nicht mehr 3Gplus gelten, sondern 2G. Auch bei allen Saalveranstaltungen und in den Kneipen solle 2G verpflichtend sein, sagte am Montag ein Sprecher der Stadt.

14.30 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW liegt am Montag bei 2,91. Dieser Wert beschreibt, wie viele Personen von 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Erkrankung neu in den Krankenhäusern aufgenommen wurden. Gestern lag der Wert bei 3,01.

13.47 Uhr. Mehr als 87 Prozent der Intensivbetten in Deutschland sind derzeit belegt. Nirgendwo in Deutschland ist ein so hoher Anteil der Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt wie in Thüringen. Am Morgen waren 21,2 Prozent und damit mehr als jedes fünfte betreibbare Bett mit Covid-19-Patienten belegt, wie aus Daten der Medizinervereinigung Divi hervorgeht.

12.18 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenzen in der Region steigen weiter an. Einzige Ausnahme: Der Kreis Coesfeld, der mit 40,3 eine sinkende und die niedrigste Inzidenz aufweist. Am anderen Ende des Spektrums befindet sich weiterhin das Emsland mit einem Wert von 149,3.

11.07 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen hat den höchsten Wert seit Beginn der Corona-Pandemie erreicht. Das Robert Koch-Institut gab die Zahl der bestätigten Fälle pro 100.000 Einwohner und Woche am Montagmorgen mit 201,1 an. Der bisherige Rekordwert wurde auf dem Höhepunkt der zweiten Corona-Welle am 22.12.2020 mit 197,6 erreicht.

10.44 Uhr. Im März 2020, zu Beginn der Corona-Pandemie, ordnet der damalige US-Präsident Donald Trump ein Einreisestopp für Ausländer aus weiten Teilen Europas an. Seit diesem Montagmorgen gilt eine neue Regelung. Ausländer dürfen nach einer vollständigen Impfung gegen das Coronavirus mit international anerkannten Präparaten ab sofort wieder in die USA einreisen.

9.27 Uhr. Die aktuellen Zahlen für Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen sowie weitere Kommunen aus dem Kreis Steinfurt.

  • Altenberge: 15 Personen (15)
  • Emsdetten: 82 Personen (73)
  • Greven: 68 Personen (67)
  • Hopsten: 13 Personen (13)
  • Hörstel: 40 Personen (38)
  • Horstmar: 30 Personen (31)
  • Ibbenbüren: 115 Personen (117)
  • Ladbergen: 6 Personen (7)
  • Laer: 5 Personen (4)
  • Lengerich: 39 Personen (29)
  • Lienen: 8 Personen (12)
  • Lotte: 45 Personen (48)
  • Metelen: 3 Personen (2)
  • Mettingen: 20 Personen (18)
  • Neuenkirchen: 44 Personen (45)
  • Nordwalde: 6 Personen (7)
  • Ochtrup: 34 Personen (34)
  • Recke: 12 Personen (12)
  • Rheine: 169 Personen (170)
  • Saerbeck: 9 Personen (10)
  • Steinfurt: 70 Personen (67)
  • Tecklenburg: 5 Personen (5)
  • Westerkappeln: 32 Personen (30)
  • Wettringen: 14 Personen (15)

8.30 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Freitag bis Montag von 4.600 auf 4.820 (Stand: 8.November) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich in dem Zeitraum von 135.520 auf 136.677 erhöht.

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 240 (240), insgesamt Infizierte 6.800 (6.755), Verstorbene 128 (128), Genesene 6.400 (6.400)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 700 (680), insgesamt Infizierte 17.523 (17.356), Verstorbene 289 (289), Genesene 16.500 (16.400)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 260 (270), insgesamt Infizierte 6.910 (6.887) Verstorbene 103 (103), Genesene 6.500 (6.500)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 480 (510), insgesamt Infizierte 19.399 (19.349) Verstorbene 433 (433), Genesene 18.500 (18.400)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 450 (420), insgesamt Infizierte 10.890 (10.747), Verstorbene 132 (132) Genesene 10.300 (10.200)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.400 (1.200), insgesamt Infizierte 38.795 (38.448) Verstorbene 1.018 (1.017), Genesene 36.400 (36.200)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 880 (760), insgesamt Infizierte 21.797 (21.539), Verstorbene 340 (338), Genesene 20.600 (20.400)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 410 (520) insgesamt Infizierte 14.563 (14.439), Verstorbene 265 (263), Genesene 13.900 (13.700)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 4.820 (4.600), insgesamt Infizierte 136.677 (135.520), Verstorbene 2.708 (2.704), Genesene 129.100 (128.200)

7.31 Uhr. Bevor die Corona-Notlage am 25. November ausläuft, wollen SPD, Grüne und FDP neue Leitplanken zur Eindämmung der Pandemie beschließen (siehe Ticker-Eintrag von gestern, 18 Uhr). Am heutigen Montag wollen sie einen Gesetzentwurf zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes vorstellen.

7.07 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist weiter gestiegen. Am Montagmorgen liegt sich laut Landeszentrum Gesundheit NRW bei 132,5 (gestern 129,0).

Zu den älteren Meldungen:

Die Landesregierung passt die Coronaschutzverordnung an die aktuellen Entwicklungen des Infektions- und Pandemiegeschehens in Nordrhein-Westfalen an. Danach gilt ab dem 1. Oktober 2021 unter anderem der Verzicht der Maskenpflicht im Freien, die Möglichkeit, einen PCR-Test durch kurzfristigen Schnelltests zu ersetzten sowie Erleichterungen für Gastronomen und Veranstalter. Die Coronaschutzverordnung gilt einstweilen bis zum 24. November 2021.

Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick:

Keine Maskenpflicht im Freien mehr: Die neue Coronaschutzverordnung sieht unter anderem den Wegfall der Maskenpflicht im Freien vor. Bislang galt, dass in Warteschlangen und Anstellbereichen sowie unmittelbar an Verkaufsständen, Kassenbereichen und ähnlichen Dienstleistungsschaltern sowie bei Sport-, Kultur und sonstigen Veranstaltungen im Freien mit mehr als 2.500 Besucherinnen und Besuchern das Tragen einer Maske erforderlich war. Diese Pflicht fällt weg. Trotzdem wird weiterhin auch im Freien das Tragen einer Maske dringend empfohlen, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann, typischerweise ist das insbesondere in Warteschlangen und Anstellbereichen der Fall.

PCR-Test kann durch kurzfristigen Schnelltest ersetzt werden: Überall dort, wo bislang nicht immunisierte Personen einen PCR-Test als Zugangsvoraussetzung (z.B. Diskotheken) oder als Bedingung für den Entfall der Maskenpflicht (z.B. Chorproben) benötigt haben, kann ab 1. Oktober auch alternativ ein Schnelltest verwendet werden, wenn dieser höchstens sechs Stunden alt ist.

Mehr Zuschauer bei Großveranstaltungen: Bei Großveranstaltungen (Sportveranstaltungen, Konzerten, Musikfestivals und ähnlichem) entfällt die absolute Obergrenze von 25.000 Zuschauerinnen und Zuschauern vollständig. Bei Großveranstaltungen im Freien wird darüber hinaus die relative Obergrenze von 50 Prozent der regulären Zuschauerkapazität gelockert. Hier können nun alle Sitzplätze voll belegt werden, wenn die Veranstalterin bzw. der Veranstalter sicherstellen, dass außerhalb der Plätze Masken getragen wird.

Keine besonderen Abstände/Trennwände in der Innengastronomie mehr vorgeschrieben: In der Innengastronomie sind keine besonderen Abstände oder Trennwände zwischen den Tischen mehr zwingend erforderlich; vielmehr wird die Einhaltung des Abstands oder Trennwände lediglich empfohlen. Es bleibt aber bei der Maskenpflicht außerhalb des festen Sitz- oder Stehplatzes.

Alle wichtigen Regeln finden sich auch hier noch einmal im Überblick:
https://www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw

Die aktuellen Verordnungen für NRW:

Corona-Schutzverordnung ab dem 10. November 2021

Bußgeldkatalog zur Corona-Schutzverordnung (41 kB)

Corona-Teststellen Kreis Steinfurt (externer Link)

Leserkommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.