Kreis Steinfurt

Lüften ist Gebot der Stunde

Regierungspräsidentin ruft die „AHA+A+L“-Regeln in Erinnerung

Montag, 26. Oktober 2020 - 11:00 Uhr

von Newsdesk

Foto: dpa

Das Tragen von Alltagsmasken und das konsequente Lüften sind in der sich zuspitzenden Coronakrise dringlich Empfehlungen von Regierungspräsidentin Dorothee Feller.

Die Zahlen der an Covid-19 erkrankten Menschen steigen zurzeit wieder an. Was kann jeder einzelne tun, um die Verbreitung des Virus aufzuhalten? Regierungspräsidentin Dorothee Feller sagt in einer Pressemitteilung: „In der Corona-Pandemie haben wir seit März 2020 schon viele Dinge neu gelernt.“ Beispielsweise die AHA-Regel (Abstand halten, Hände waschen, Alltagsmaske tragen). Diese Regeln haben die meisten Menschen inzwischen verinnerlicht.

Außerdem sollte sich jeder noch das „A“ für die „Corona-Warn-App“ merken. Sie informiert, wenn man Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person hatte. Infektionsketten können so schneller unterbrochen werden. Besonders in den Herbst- und Wintermonaten, in denen man sich größtenteils in geschlossenen Räumen aufhält, muss dann noch das „L“ für „Lüften“ in die Schutzmaßnahmen gegen Corona aufgenommen werden.

„Jeder von uns kann einen Beitrag leisten“

„Bitte beachten Sie weiterhin die AHA-Formel und denken Sie an das A für die Corona-Warn-App und das L für Lüften. Es sind zwei weitere wichtige Baustein zum Schutz vor Corona. Jeder von uns kann einen Beitrag leisten, sich und andere zu schützen“, appelliert Regierungspräsidentin Feller an die Mitbürger im Regierungsbezirk Münster.

Dort, wo mehrere Menschen auf engem Raum zusammen sind, kann sich das Virus in der Luft anreichern. Die möglicherweise erregerhaltigen Tröpfchen in der Luft werden durch regelmäßiges Lüften reduziert. Lüften ist die einfachste und wirksamste Methode, um Viren aus der Luft zu entfernen. Das Lüften bietet natürlich keinen hundertprozentigen Schutz, aber durch regelmäßiges Lüften zirkuliert die Luft im Raum und die Luftqualität verbessert sich deutlich: Fenster weit öffnen, fünf Minuten Luft reinlassen, Viren in der Raumluft minimieren.

Damit aus Räumen die möglichen Viren heraus und die frische Luft wieder einfließen kann, sollte man ein paar Regeln beachten:

  • Mindestens alle 20 Minuten für drei bis zehn Minuten lüften!

  • Stoßlüften: Fenster regelmäßig weit öffnen!

  • Querlüften: Wenn möglich, gegenüberliegende Fenster gleichzeitig öffnen!

Und bitte dran denken: In geschlossenen Räumen keine Ventilatoren oder Heizlüfter ohne Außenluftzufuhr verwenden. Sonst können sich mögliche virenbelastete Aerosole in Minutenschnelle im Raum weiterverbreiten, teilt die Bezirksregierung mit.

Leserkommentare

Die Kommentarfunktionalität ist um diese Uhrzeit deaktiviert.