Westfalenbahn setzt Belohnung aus

Westfalenbahn setzt Belohnung aus

Symbolfoto

Die Bundespolizei hat nach dem Aufbruch mehrerer Fahrkartenautomaten entlang der Bahnstrecke Münster-Rheine eine Belohnung von 2.500 Euro zur Ergreifung der Täter ausgesetzt.

Unbekannte Täter hatten im November hohen Sachschaden verursacht. Betroffen sind nach Angaben der Bundespolizei Automaten sowohl der Deutschen Bahn als auch der Westfalenbahn in den Bahnhöfen Münster-Zentrum Nord, Reckenfeld, Sprakel, Greven und Emsdetten. Den Gesamtsachschaden der massiv beschädigten Automaten schätzt die Bundespolizei auf rund 70.000 Euro.

Die Bundespolizeiinspektion Münster ermittelt in der Aufbruchserie wegen des „Besonders schweren Fall des Diebstahls“. Die Ermittler suchen weiterhin Zeugen.

Wer hat in der Zeit vom 9. bis 20. November, zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens an den Haltepunkten Münster-Zentrum Nord, Reckenfeld, Sprakel, Greven und Emsdetten oder im unmittelbaren Nahbereich ungewöhnliche Beobachtungen gemacht?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800/6 888 000 entgegen.