RVM kürzt wegen der Corona-Epidemie den Fahrplan

RVM kürzt wegen der Corona-Epidemie den Fahrplan

Symbolfoto

Die Regionalverkehr Münsterland (RVM) kürzt wegen der Corona-Epidemie den Fahrplan. Ab Mittwoch, 8. April, werde es einen reduzierten Fahrplan auf allen Linien geben, teilte die RVM am Montag mit. Diese Maßnahme gelte bis auf Weiteres. „Wir reagieren damit auf die gesunkenen Fahrgastzahlen aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie“, sagte RVM-Geschäftsführer André Pieperjohanns. „Wir werden einen Fahrplan anbieten, der die Orte in der Regel zwischen 6 Uhr und 21 Uhr im Stundentakt verbindet.“ Pieperjohanns betont, dass man zusätzliche Fahrten in den frühen Morgenstunden bereitstellen werde, um den Berufsverkehr weiterhin zu ermöglichen. „Auch werden wir ganz genau beobachten, ob es einzelne Fahrten gibt, bei denen wir ein zweites Fahrzeug einsetzen müssen, damit die empfohlenen Abstände zwischen Fahrgästen eingehalten werden können.“

Linien in der Region betroffen

Im Einzelnen heißt das für Rheine, dass die Linie R63/R93 (Ibbenbüren-Riesenbeck–Bevergern-Rheine) Montag bis Freitag nach dem Samstagsfahrplan mit Zusatzfahrten verkehrt. Samstags und sonntags fährt die Linie nach den gewohnten Fahrplänen. Die Linie R62 (Emsdetten – Saerbeck) Montag bis Freitag im Zwei-Stunden-Takt mit zusätzlichen Fahrten verkehrt. Samstags fahren die Busse nach dem gewohnten Fahrplan. Die Linien C1 und C2 verkehren unverändert zu den bekannten Fahrplänen.

Die RVM hat ihre Sonderfahrpläne auf der Internetseite www.rvm-online.de veröffentlicht. Auch in der elektronischen Fahrplanauskunft auf der Internetseite werden die Kunden das aktuelle Fahrplanangebot abrufen können. Die RVM empfiehlt auch die BuBiM-App, die ebenfalls über alle Fahrten informiert und gleichzeitig die Möglichkeit bietet, Tickets zu erwerben.