Stadtwerke

Breitbandausbau mit Förderung von Bund und Land

Schneller Anschluss bisher schlecht versorgter Adressen

Montag, 7. Februar 2022 - 09:45 Uhr

von Newsdesk

Foto: Pixabay

Im Rahmen des Programms „Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“ beantragte die Stadt Rheine Fördergelder des Bundes, die bewilligt wurden. Ebenfalls bewilligt wurde der Antrag auf Kofinanzierung durch das Land NRW. Die Stadt Rheine steuert Eigenmittel von zehn Prozent zum Breitbandausbau bei, sodass nun einem schnellen Anschluss bisher schlecht versorgter Adressen nichts mehr im Wege steht.

Von dem Ausbau profitieren werden die sogenannten weißen Flecken in Rheine, also Gebiete mit einer Internet-Verbindungsgeschwindigkeit von weniger als 30 Mbit/s. Es handelt sich ins-gesamt um 833 Adressen, darunter neben Privatadressen auch Schulen, Gewerbebetriebe und öffentliche Gebäude. Sie bekommen einen kostenlosen Glasfaseranschluss und haben damit die Möglichkeit, Bandbreiten im Gigabitbereich zu nutzen.

Bis Januar wurden im Bauabschnitt 1 und 2 die 8 Ausbaugebiete mit 56,66 km neuen Glasfasertrassen und 270 Hausanschlüssen tiefbautechnisch fertiggestellt. Insgesamt wurden bisher 67,19 km Glasfasertrassen neu erstellt und 289 Hausanschlüsse tiefbautechnisch fertiggestellt.

Leserkommentare

Die Kommentarfunktionalität ist um diese Uhrzeit deaktiviert.