Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Stadtwerke

Die Smart Meter kommen!

Stadtwerke Rheine setzen gesetzliche Vorgabe für neue Stromzähler um

Freitag, 8. Juni 2018 - 16:40 Uhr

von Newsdesk

Foto: Knue

Neben dem Gesamtverbrauch zeigen die neuen Zähler auch den aktuellen Stromverbrauch an.

Photovoltaik und Windkraftanlagen produzieren Strom je nach Wetter – nicht aber nach unserem täglichen Strombedarf. Mit der schwankenden Einspeisung durch erneuerbare Energieträger steigt die Herausforderung für die Netzbetreiber, das für die Netzstabilität erforderliche Gleichgewicht zwischen Stromerzeugung und Stromnachfrage herzustellen. Einen Teil dieser Lösung sieht der Gesetzgeber in dem Einbau von sogenannten Smart Metern und hat hierzu das Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) erlassen. Die Stadtwerke Rheine als Messstellenbetreiber sind daher verpflichtet, die bisherigen mechanischen Stromzähler gegen eine moderne Messeinrichtung auszutauschen.

Welche Stromzähler werden verbaut?

Bei den digitalen Stromzählern, Smart Meter genannt, gibt es zwei Typen: Haushalte mit bis zu 6.000 kWh Stromverbrauch im Jahr (36.000 in Rheine) bekommen eine moderne Messeinrichtung, bei denen kein Kommunikationsmodul eingebaut ist. Neben dem aktuellen Zählerstand können Verbraucher die momentan bezogene Leistung ablesen sowie nachprüfen, wie viel Strom sie beispielsweise am Vortag, in der letzten Woche, im letzten Monat oder im ganzen Jahr bezogen haben. Diese Zähler werden weiterhin wie die bisherigen mechanischen Zähler einmal im Jahr durch Stadtwerke-Mitarbeiter abgelesen.

Anders sieht es bei Haushalten oder Unternehmen mit einem jährlichen Stromverbrauch von mehr als 6.000 kWh (5.000 in Rheine) aus. Diese erhalten eine intelligente Messeinrichtung. Hier erhält der Stromlieferant ebenso wie der Messstellen- und Netzbetreiber die jeweiligen Verbrauchswerte automatisch. Geplant ist der Abruf der Werte über ein Online-Portal.

Was bedeutet der Zählerwechsel für Stromkunden?

Der Austausch des Zählers ist kostenlos. Im Gesetz sind Obergrenzen für die jährlichen Kosten festgesetzt, die Verbrauchern für den Betrieb eines intelligenten Messsystems entstehen. Die Kosten hängen von der Menge des verbrauchten Stroms ab. Für eine moderne Messeinrichtung dagegen werden unabhängig vom Verbrauch nur maximal 20 Euro pro Jahr berechnet. Weitere Kosten können entstehen, wenn für die Installation der modernen Messeinrichtung oder des intelligenten Messsystems ein Umbau des Zählerschranks notwendig ist. Während die Techniker der Stadtwerke den Zähler tauschen, wird die Stromversorgung kurz unterbrochen. Damit die Kunden der Stadtwerke sich darauf einstellen können, erhalten sie rechtzeitig ein Ankündigungsschreiben mit Datum und Zeitraum des Wechsels. Aktuell werden nur moderne Messeinrichtungen an Verbrauchsstellen getauscht, bei denen die Eichfristen ablaufen für die mechanischen Stromzähler. Intelligente Messsysteme werden ab Beginn des nächsten Jahres eingebaut.

Welche Vorteile haben die neuen Zähler für Stromkunden?

Intelligente Stromzähler erfassen, speichern und übertragen sehr viel mehr Verbrauchsdaten. Der Kunde hat von nun an das Heft in der Hand. In wesentlich kürzeren Abständen kann der Kunde seinen Stromverbrauch kontrollieren, Einsparpotenziale selbst erkennen und sein Verhalten ändern. Intelligente Zähler und intelligente Haushaltsgeräte sind ein ideales Team. So meldet der Smart Meter dem angeschlossenen Wäschetrockner, wann der Strom besonders günstig ist. Das Trocknen startet dann automatisch, wenn der Kunde es so will. Das entlastet den eigenen Geldbeutel und obendrein die Stromnetze. Den Strom immer dann zu nutzen, wenn besonders viel erzeugt wird, wirkt dem teuren Netzausbau entgegen. Das wiederum unterstützt die Energiewende, senkt die Netzentgelte für die Stromanbieter, was sich letztendlich auf der eigenen Stromrechnung wieder bemerkbar macht.

Bei Fragen zu den neuen Zählern wenden sich Interessierte bitte an die Kundenbetreuung der Stadtwerke unter 05971/45-260.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.