Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Stadtwerke

Drei Fragen an Anne Hembrock

StadtBus-Kundenberaterin im Kundencenter der Stadtwerke

Freitag, 27. Oktober 2017 - 15:29 Uhr

von Mareike Knue

Foto: Mareike Knue

Anne Hembrock, wie ihre Kunden sie kennen.

Frau Hembrock, Sie sind Kundenberaterin im Kundencenter am Borneplatz und beraten schon seit 27 Jahren rund ums Busfahren in Rheine – was war damals anders?

Wir hatten einen kleinen Verkaufsstand am Bustreff und nicht mal ein Telefon. Mit einem mechanischen Gerät haben wir über eine Rolle die Tickets gedruckt. Schüler-Monatskarten hat ein Kollege noch direkt an den Schulen verkauft. Vor 20 Jahren sind wir dann ins Rathaus-Zentrum gezogen und hatten plötzlich den ganzen Tag auf – da kamen viel mehr Leute. Und vor 15 Jahren dann sind wir an den Borneplatz gezogen.

Was gefällt Ihnen an Ihrer Tätigkeit besonders?

Ich begleite unsere Kunden schon so viele Jahre. Manche Eltern kommen jetzt mit ihren kleinen Kindern, die kenne ich noch als Schüler! Andere brauchen mittlerweile eine Gehhilfe, die vor ein paar Jahren noch so fit waren. Manche erzählen mir sogar, wo sie zuhause ihre Rente versteckt haben. Und manchmal gibt’s auch Kurioses, zum Beispiel als mal jemand seinen Zahnersatz auf dem Bussitzplatz vergessen hat.

Wonach fragen Ihre Kunden Sie oft?

Meist nach Monatskarten für Schüler, Auszubildende oder für den Job. Auch Rentner kommen und fragen, wie sie günstiger fahren können, die bleiben dann dank des Monatstickets beweglich. Im Winter steigen viele Berufstätige vom Rad auf ein Bus-Abo um. Gruppenkarten werden zur Weihnachtszeit oft nachgefragt. Denn wir beraten ja nicht nur zum StadtBus, bei uns bekommt man auch Bahntickets. Wer unsicher ist am Bahnautomat, der sagt: „Gut, dass Sie da sind!“ Ich versuche immer, eine Lösung zu finden, die den Kunden zufrieden macht.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.