Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Stadtwerke

Erfolgreicher Baustart für Offshore-Windpark

Stadtwerke Rheine an Projekt vor Borkum beteiligt

Freitag, 31. August 2018 - 15:34 Uhr

von Newsdesk

Foto: Privat

Mit dem ersten Rammschlag für den Trianel Windpark Borkum II begann der Bau pünktlich. Trianel

„Mit dem ersten Rammschlag für den Trianel Windpark Borkum II (TWB II) haben wir gemeinsam mit den anderen Investoren im Verbund einen ersten Meilenstein erreicht“, freut sich der Geschäftsführer der Energie- und Wasserversorgung Rheine (EWR) Ralf Becker. „Der Bau des Offshore-Windparks ist Teil unserer Erneuerbaren-Energien-Strategie und unterstreicht unser kommunales Engagement in die Energiewende“.

Die Stadtwerke Rheine sind einer der Investoren neben weiteren regionalen Energieversorgern. Für die EWR wird hier eine Produktionsleistung von 3 Megawatt errichtet. Bis Ende 2019 soll der Nordsee-Windpark fertiggestellt und in Betrieb genommen werden. Nach Fertigstellung wird der Offshore-Windpark insgesamt eine Leistung von 200 Megawatt mit einer prognostizierten jährlichen Stromerzeugung von 800 Mio. kWh haben.

Der Baustart 45 Kilometer vor der Küste Borkums erfolgte pünktlich mit dem Setzen des ersten Stahlfundaments. Bis zum Spätsommer sollen 32 Gründungsstrukturen, bestehend aus Monopile und Transition Piece, für den Windpark errichtet werden.

Transportiert werden die bis zu 900 Tonnen schweren Monopiles und rund 300 Tonnen schweren Transition Pieces auf Lastkähnen im Pendelverkehr zwischen Nordenham und der Baustelle. Mit einem Hydraulikhammer und rund 4.000 Rammschlägen werden die bis zu 73 Meter langen Monopiles ca. 30 Meter tief in den Meeresboden getrieben. Anschließend werden die rund 30 Meter langen Transition Pieces mit 120 Schrauben verschraubt; sie bilden das Übergangsstück zwischen dem Fundament und den Turmsegmenten der Windkraftanlage. Ergänzt wird die Installation der Gründungsstrukturen durch die Schüttung des sogenannten Kolkschutzes, dessen Filter- und Deckschicht aus Natursteinmaterial den sicheren Stand der Offshore-Windkraftanlagen gewährleistet.

Nach Fertigstellung der Gründungsstruktur erfolgt die Innerparkverkabelung. Anschließend werden die Turmsegmente in-stalliert: Gondeln mit der Rotornabe sowie die Rotorblätter.

Für Interessierte: Die Bauphase des TWB II wird mit einem Bautagebuch unter www.trianel-borkumzwei.de begleitet.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.