Stadtwerke

Mit dem Bus in den Kreißsaal

Einblicke in 25 Jahre StadtBus aus Sicht eines Busfahrers

Freitag, 9. September 2022 - 16:35 Uhr

von Newsdesk

Foto: SWR

27 Jahre lang ist Claus Schräder als Busfahrer in Rheine unterwegs gewesen und kennt den StadtBus seit seiner Initiierung.

Claus Schräder war von 1993 bis 2020 Busfahrer in Rheine, zunächst im Schul-, dann im Linienverkehr. Seitdem unterstützt er die Disposition. Der StadtBus aus Sicht eines Fahrers:

Wie hat sich der Stadtbus in 25 Jahren verändert?

Bevor die „Blaue Flotte“ kam, hatten wir wesentlich weniger Fahrgäste und vor allem ältere. Seitdem wurde das Angebot immer weiter ausgebaut und damit attraktiver auch für Pendler und jüngere Fahrgäste. Die Abos werden gut angenommen.

Für die Fahrer haben sich die Standzeiten verkürzt zugunsten einer schnellen Beförderung auch bei Umstieg für die Fahrgäste. Dafür haben wir heute sehr moderne Busse bis hin zu den neuen Hybridbussen. Die pneumatischen Sitze sind klasse, wenn man acht Stunden „auf dem Bock“ sitzt. Und die Fahrerkabine schirmt uns von den Geräuschen im Fahrgastraum ab, sodass wir konzentriert fahren können.

Die digitale Haltestellenangabe ist für Fahrer und Gäste komfortabel, früher mussten wir noch das Zielschild rollen und die Haltestellen selbst ansagen.

Hat sich die Kundschaft verändert?

Durch die Maskenpflicht ist das Konfliktpotenzial beim Einstieg gestiegen, aber es ist nach wie vor nur ein geringer Prozentsatz der Gäste, die aggressiv reagieren auf die Masken- oder Ticketkontrolle. Dann müssen wir Fahrer deeskalierend handeln.

Wo sehen Sie heute noch Optimierungsbedarf?

Wir Fahrer würden uns eine Prüfung der Ampelschaltung wünschen, weil wir den Eindruck haben, dass wir an einigen Ampeln noch zu viel Zeit verlieren. Das erschwert dann das Umsteigen der Fahrgäste – und letztlich ist ja deren Zufriedenheit ausschlaggebend.

Ein Highlight aus 27 Jahren Busfahren?

Einmal habe ich eine Schwangere mit Wehen vom Bustreff ins Mathias-Spital gefahren. Die hat lieber den Bus genommen als das Taxi.

Die Stadtwerke Rheine danken allen Busfahrerinnen und Busfahrern für ihre tägliche Arbeit sowie die freundliche Betreuung der Fahrgäste und wünschen auch für die nächsten Jahre allzeit gute und sichere Fahrt!

Aktionstag zum Jubiläum

Sonntag, 11. September, feiern die Stadtwerke Rheine das 25-jährige StadtBus-Jubiläum und laden dazu alle Fahrgäste und Interessierte herzlich ein zum Aktionsbus auf dem Borneplatz.

Zwischen 12 Uhr und 18 Uhr steht auf dem Borneplatz ein StadtBus und das Jubiläums-Team bietet Aktionen rund um den Bus an wie Kinderschminken und Glitzertattoos; außerdem werden Luftballons verteilt. Am Stadtwerke-Glücksrad kann jeder sein Gewinnerhändchen testen.

In der Innenstadt unterwegs ist außerdem eine Stelzenläuferin.

Am Bus informiert eine Busfahrerin der Firma Mersch und gibt Auskünfte zu Fahrzeiten, Linienplänen und Abos.

Anlässlich des Jubiläums danken die Stadtwerke Rheine allen Fahrgästen der letzten 25 Jahre für ihr Vertauen und ihre Treue. Die Stadtwerke setzen sich weiterhin für einen bürgernahen, attraktiven und modernen Nahverkehr ein, der die Bedürfnisse unterschiedlicher Nutzergruppen bedient.

Chronik zum StadtBus

25 Jahre feiert der StadtBus Rheine - so war’s:

1997Gründung StadtBus Rheine: Alle Busse bekommen das charakteristische blaue Design und werden dem 30-Minuten-Takt zugeordnet. Am Bustreff findet das „Rendez-vous“ aller Linien statt, sodass Fahrgäste halbstündig zwischen allen Linien wechseln können.

1998Die Zahl der Fahrgäste verdoppelt sich gegenüber 1989 auf 2 Mio. im Jahr.

200710 Jahre StadtBus: Die Stadt Rheine überträgt der Verkehrsgesellschaft Rheine (VSR), Tochtergesellschaft der Stadtwerke Rheine, die Konzessionen für den Südraum und erkennt damit den StadtBus als Erfolgsmodell an. C6 und C7 werden damit in den Takt aufgenommen. Der StadtBus befördert nun rund 2,6 Mio. Fahrgäste im Jahr.

2014Die Fahrgastzahlen stagnieren seit rund sechs Jahren bei etwa 2,7 Mio. im Jahr. Das „Rendez-vous-Prinzip“ stößt an seine Grenzen: Mehr Fahrgäste können bei gleichen Betriebsabläufen nicht befördert werden.

2015Der StadtBus wird optimiert: Nicht mehr alle Linien treffen zur gleichen Zeit am Bustreff ein, sondern überkreuzen sich viertelstündlich. Gleichzeitig übernimmt die VSR erstmals alle Konzessionen für den städtischen Busverkehr nach neuen EU-Ausschreibungsverfahren. Das neue Konzept bewährt sich – der Beweis: 3 Mio. Fahrgäste in diesem Jahr.

2016Der „MorgenSprinter“ wird eingeführt mit vier Linien nach Altenrheine, Eschendorf, Dutum und Königsesch. Damit reagiert der StadtBus auf den steigenden Bedarf besonders früher Pendler ab 5.55 Uhr am Bustreff.

2017Der neue Bustreff wird den Anforderungen an eine zeitgemäße und zukunftsorientierte Fahrgast-Beförderung angepasst.

2020Die neuen Buslinien „G1“ und „G2“ ins Gewerbegebiet Nord werden eingeführt und mit einem Mercedes-Benz Sprinter City 75 für bis zu 38 Personen befahren. Die Linie G1 fährt zwischen 5.45 und 18.15 Uhr jeweils halbstündlich um Viertel vor und Viertel nach am Bustreff ab. Die Linie G2 startet am Bustreff zwischen 6 und 19 Uhr jeweils zur vollen Stunde.

2022 25 Jahre StadtBus: Mittlerweile existieren 12 C-Linien, die vier Morgensprinter-Linien, die beiden G-Linien sowie die Linie 269 Rheine, Tacke-Siedlung – Konradschule. Sämtliche Fahrpläne sind online einsehbar.

Zahlen, Daten, Fakten

2021 haben die Fahrzeuge des StadtBus gut 1.460.000 km zurückgelegt, die der G-Linien zusätzlich ca. 124.000 km, und dabei fast 2.619.00 Fahrgäste transportiert – coronabedingt waren das rund 700.000 weniger als in den Jahren vor der Pandemie. Dasselbe gilt für die genutzten Abos: 20.320 waren das im vergangenen Jahr. Aktuell fahren die Busse auf 20 Linien 285 Haltestellen an; dazu kommen die 16 Haltepunkte der G-Linien. Das Liniennetz für StadtBus und G-Linien beträgt knapp 150 km. Im Linien- und Schülerverkehr sind aktuell 30 Busse eingesetzt; alle Fahrzeuge erfüllen die Abgasnorm nach Euro VI; acht Fahrzeuge sind mit Mild-Hybrid-Technik ausgestattet.

Per Stadtbus zu Highlights

C1 Walshagenpark: Ausflug mit der Familie, TaT: Innovation und Begegnung

C2 Sandkampweg: Sportplatz Grün-Weiß Amisia Rheine, Kartbahn

C3 Basilika: Gottesdienst, Emstorplatz: freitags Wochenmarkt, im Oktober Kirmes

C4 Emstorplatz: freitags zum Wochenmarkt, TV Jahn-Sportpark: Fahrt zum Sportkurs/Fitnessstudio

C5 TV Jahn-Sportpark: Fahrt zum Sportkurs/Fitnessstudio; Jahnstadion: Spaziergang im Stadtpark, Besuch der Eishalle; Hallenbad Rheine: Schwimmen, Bahnen ziehen

C6 Elte Wischmannstraße: Wandern auf dem Hermannsweg; Elter Roßweg: Spaziergang in den Elter Dünen; Mesum Bahnhof: Zuganbindung; Hallenbad Mesum: Schwimmspaß für die ganze Familie; Mesum Kirche: Mesum erleben auf dem historischen Rundweg

C7 Waldhügel: Naherholungsgebiet

C8 Angehörige besuchen im Jakobi-Krankenhaus

C9 Nienbergstraße: neu gestalteter Spielplatz

C10 Mathias-Spital: Angehörige besuchen; Frankenburg: Drachen steigen lassen an der Hünenborg; Uhlenhook: Reitverein, Fußballplatz

C11 Hünenborgstraße: Drachen steigen lassen; Mathias-Hochschule: Fort- und Weiterbildung

C12 Saline/Naturzoo: Erholung und Erlebnis für die ganze Familie

Leserkommentare

Die Kommentarfunktionalität ist um diese Uhrzeit deaktiviert.