Stadtwerke

Pool und Garten treiben den Wasserverbrauch

Ressource Trinkwasser

Freitag, 30. April 2021 - 11:01 Uhr

von Newsdesk

Wasser ist ein kostbares Gut – und mit zunehmender Trockenheit wird sein Wert weiter steigen. Um die Ressource Trinkwasser zu schützen, sind auch die Bürger aufgefordert, ihr Verhalten anzupassen. „Unser Trinkwasser ist sehr günstig, was zu unbedachter Nutzung verleitet“, sagt Dustin Twieling (EWR). „Bis vor einiger Zeit war der Mai der verbrauchsstärkste Monat, weil da alle Familien ihre Gartenpools befüllt haben. Ein durchschnittlicher Pool fasst so viel Wasser, wie die Durchschnittsfamilie in zehn Tagen verbraucht – also eine ganze Menge. Ihn zu befüllen kostet dennoch nur etwas mehr als sieben Euro.“ Trotzdem sollte man den Pool nicht mehrfach pro Saison befüllen, sondern die Wasserqualität über Filter pflegen. „Der günstige Preis unseres Trinkwassers bildet nicht die Kostbarkeit der Ressource Wasser ab“, mahnt Twieling.

Mittlerweile ist der Wasserverbrauch im August höher als im Mai. Das hängt mit dem steigenden Wasserbedarf von Rasenflächen und Gärten im Sommer zusammen. „Gartenbesitzer können die Verdunstungseffekte beim Sprengen senken, wenn sie nachts die Bewässerung laufen lassen“, rät Dieter Woltring (EWR). „Auch bodennahe Beregnungsanlagen senken den Wasserverbrauch.“ Der nachhaltige Schutz der Ressource Wasser sei eine Gemeinschaftsaufgabe, appelliert er an die Rücksichtnahme.

Leserkommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.