Sonderveröffentlichung

Zuhause fit und aktiv bleiben

Aktiv & vital durch das Jahr

Freitag, 15. Januar 2021 - 13:17 Uhr

von Eva Boolke

Foto: TV Jahn

Drei Übungen, die fithalten (v.l.): Hase und Jäger: Mit der rechten Hand ein V formen (für den Hasen) und mit der linken Hand eine Pistole (für den Jäger). Jetzt so schnell und oft wie möglich versuchen, Hase und Jäger zu wechseln. Fotos: TV Jahn Training mit dem Stuhl: Aufrecht vorne auf dem Stuhl sitzen, die Arme kreuzen, den geraden Oberkörper nach vorne und zurückbewegen. Diagonales Knieheben: Gerade stehen, linkes Bein anheben und Knie mit der rechten Hand berühren. Lösen, Seite wechseln. Übung zehnmal pro Seite wiederholen.

Kontaktbeschränkungen, kein Sport in den Vereinen, Schwimmbäder und Fitnessstudios sind geschlossen. Und wer wegen der Corona-Pandemie im Homeoffice arbeitet, spart sich auch den Weg zur Arbeit. In Bewegung bleiben wollen wir trotzdem. Also raus und das tun, was geht: Spazieren gehen, joggen und Rad fahren. Und für den Sport zuhause bieten die Sportvereine ein umfangreiches Online-Programm an, wie zum Beispiel der TV Jahn.

Über den Livestream auf der Vereinshomepage können Teilnehmer derzeit zwischen circa 40 Fitness- und Gesundheitskursen pro Woche wählen – wie Yoga, Rücken Fit, Body Compact, Step Aerobic, Sling Training, Intervalltraining, „Fighting Fitness“ und Zumba. Die Kurse werden sehr gut angenommen, teilweise nehmen bis zu 100 Mitglieder zeitgleich teil – viel mehr als bei den „Präsenzveranstaltungen“ in Sporthalle oder Gymnastikraum möglich ist.

www.tvjahnrheine.de/de/aktuelles/

coronavirus/livestream

Auch für Teilnehmer mit körperlichen Einschränkungen gibt es entsprechende Angebote. „Es ist für jede Zielgruppe etwas Passendes dabei“, sagt Larissa Vollrath, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit bei Rheines größtem Sportverein. Über den Vereinsshop können außerdem Materialien wie Slings, Redondo-Bälle, Gewichte, Steps, oder Jumps ausgeliehen oder gekauft werden. Die TV-Jahn-Vereinsengel bringen diese dann kontaktlos bis nach Hause.

Das Fitness-Team des TV Jahn hat nun außerdem Trainingspläne und Workouts für zu Hause zusammengestellt: von Kräftigungs-, Koordinations- bis hin zu Dehnübungen. Die Übungen sind mit Bildern und Erklärungen versehen, sodass auch Nicht-Sportler so einen einfachen Einstieg in den Sport finden und sich mit den Trainingsplänen fit halten können.

Die Trainingspläne werden in der kommenden Woche den Vereins-Senioren per Post zugestellt. Zudem sind sie auch auf der Homepage für jeden zugänglich:

www.tvjahnrheine.de/homeworkouts

Mehr Achtsamkeit im Alltag

Achtsamkeit ist in aller Munde. Auch in Rheine bieten verschiedene Anbieter Kurse zum Achtsamkeitstraining an. Aber was ist Achtsamkeit überhaupt? Wir haben uns mit Johanna Katzera unterhalten. Sie ist Managerin für angewandte Gesundheitswissenschaften, Physiotherapeutin, Autorin und Dozentin und lebt auf Sylt. Sie hält Seminare und Vorträge zur gesunden Lebensführung und Achtsamkeit. „Achtsamkeit ist kein Trend, sondern eine uralte östliche Tradition“, betont sie. Der amerikanische Molekularbiologe Jon Kabat-Zinn hat die Achtsamkeit (Mindfulness) in der westlichen Welt bekannt gemacht. 1979 gründete er die „Stress Reduction Clinic“ und begann er das Programm der „Mindfulness-Based Stress Reduction (MBSR)“.

Achtsamkeit ist demnach „eine bestimmte Form der Aufmerksamkeit, die absichtsvoll ist, sich auf den gegenwärtigen Moment bezieht (statt auf die Vergangenheit oder die Zukunft), und nicht wertend ist.“

Den Augenblick und sich selbst wahrzunehmen, ohne zu werten, falle uns häufig schwer, sagt Katzera. In einer digitalisierten, schnelllebigen Welt würden wir immer häufiger durch äußere Reize abgelenkt. Ein wichtiges Mittel in der Achtsamkeitspraxis sei die Konzentration auf die Atmung. „Um mehr Achtsamkeit und Verbundenheit zu uns selbst im Alltag zu leben, sollte man sich zunächst immer wieder genau daran erinnern. Das heißt: Momente erschaffen, um ganz bewusst im Hier und Jetzt zu sein und sich dann wiederum bewusst sein, dass man gerade achtsam ist“, erklärt sie. „Hilfreich ist es, diese ‚wachen‘ Momente an regelmäßige Aktivitäten zu knüpfen – zum Beispiel immer, wenn man eine Tür öffnet, etwas isst oder jemandem zuhört. Auf diese Art verlagert sich das Verhältnis mit der Zeit weg vom Autopiloten hin zu mehr bewusstem Sein.“

www.einfachachtsam.de

VHS erweitert Online-Angebot

Aktiv und vital ins neue Jahr und vielleicht ein paar gute Vorsätze oder neue Ideen umsetzen – in Zeiten der Corona-Pandemie gar nicht so einfach. Wenn nicht so viele Einrichtungen in Rheine Lehren aus dem ersten Lockdown gezogen und auf ein umfangreiches Online-Angebot umgestellt hätten. Wie zum Beispiel die Volkshochschule.

Nachdem zunächst ausschließlich Vorträge zu verschiedenen Themen in Kooperation mit anderen Volkshochschulen per Livestream gezeigt wurden, wurde das Online-Angebot mittlerweile erheblich ausgeweitet: „Gymnastik der guten Laune“, Yoga, Zumba verschiedene Malkurse und Sprachkurse zählen dazu. Interessante Vorträge und Workshops werden natürlich weiterhin angeboten: beispielsweise der Vortrag „Hypertonie“ am 4. Februar oder der Workshop „Vom Umgang mit Energieräubern und Gefühlsvampiren“ am 25. Januar. Die Veranstaltungen laufen über die Plattformen „Zoom“ oder vhs.cloud.

Nachdem die Nachfrage zum Online-Angebot anfangs eher verhalten war, weil die meisten Teilnehmer und Dozenten ihre Veranstaltungen lieber in Präsenz machen, ist die Zahl der Anmeldungen gestiegen. Denn spätestens mit dem zweiten Lockdown wurde klar, dass man auf Präsenzveranstaltungen noch länger wird verzichten müssen. „Viele, die einen Online-Kurs besucht haben, waren begeistert und haben sich gleich für den nächsten Kurs angemeldet“, berichtet Martina Stockhorst, VHS-Fachbereichsleiterin Digitalisierung, Arbeit und Beruf.

Teilnehmer und Dozenten seien mittlerweile viel mehr bereit, sich auf das „Abenteuer Online-Kurse einzulassen“. Die VHS hat eigens ein kleines Studio eingerichtet und bietet bestmögliche technische Voraussetzungen, um Inhalte online zu vermitteln. Egal ob Gymnastik, Malen oder Sprachen.

Die Dozenten wurden geschult, genauso steht die VHS den digital unerfahrenen Teilnehmern mit Rat und Tat zur Seite. „Teilnehmer können immer anrufen, wenn sie Probleme haben“, sagt Stockhorst. Besonders ältere Kursteilnehmer seien sehr dankbar für die direkte praktische Unterstützung. Wenn es wieder möglich ist, soll es auch Infoveranstaltungen für Teilnehmer von Online-Kursen geben. Denn dieses Angebot der VHS wird es auch über den Lockdown als Ergänzung zu den Präsenzveranstaltungen geben. „Und es wird weiter ausgebaut und weiterentwickelt“, sagt Martina Stockhorst.

Demnächst wird in der VHS auch virtuell gekocht. Die Teilnehmer kochen per Videokonferenz und anschließend wird zusammen gegessen – jeder zuhause vor seinem Bildschirm.

Und was spricht eigentlich dagegen, im neuen Jahr eine neue Sprache zu lernen. Wie wäre es mit Finnisch? „Da haben wir gerade eine spannende Erfahrung gemacht“, erzählt Martina Stockhorst schmunzelnd.

Schon länger biete die VHS einen Finnisch-Kursus an. Die Anmeldezahl sei indes immer recht übersichtlich gewesen. Nun habe aber eine Teilnehmerin über ihren privaten Facebook-Account/soziales Netzwerk Werbung für den Sprachkursus gemacht. „Und da hatten wir auf einmal 16 Anmeldungen von überall her – sogar aus der Schweiz.“


Die Kommentarfunktionalität ist um diese Uhrzeit deaktiviert.