Basketball-Bundesliga setzt Spielbetrieb bis 30. April aus

Köln (dpa) - Die Basketball-Bundesliga setzt ihren Spielbetrieb wegen der Coronavirus-Pandemie noch einmal weiter bis zum 30. April aus. Darauf verständigten sich die Liga und die 17 Clubs in einer Videoschalte.

Nach rund dreistündigen Beratungen entschieden sich die Verantwortlichen noch einmal gegen einen Abbruch der Saison, wie ihn die Deutsche Eishockey Liga vor kurzem beschlossen hatte. „Es bleibt das erklärte Ziel, die Saison 2019/2020 zu einem späteren Zeitpunkt geordnet zu Ende zu spielen, gegebenenfalls mit einem gekürzten respektive verdichteten Modus“, hieß es in einer Liga-Mitteilung. Die Entscheidung sei mit „deutlicher Mehrheit“ getroffen worden.