Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bundesliga

Nagelsmann lobt Mentalität: Umstellungen bringen die Wende

Sonntag, 10. Februar 2019 - 10:01 Uhr

von dpa

Trainer Julian Nagelsmann dankte in Dortmund den mitgereisten Hoffenheim-Fans. Foto: Bernd Thissen

Dortmund (dpa) - Der 0:2-Rückstand bei Borussia Dortmund hat Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann zu einer klaren Ansprache in der Halbzeitpause veranlasst.

„Es war ziemlich ruhig in der Kabine, aber es sind schon ein paar klare Worte gefallen“, verriet TSG-Torhüter Oliver Baumann. Bis dato hatte sich die Dominanz des Bundesliga-Spitzenreiters nicht nur durch die Tore von Jadon Sancho (32.) und Mario Götze (43.) ausgedrückt.

Nagelsmann war klar, dass ohne Veränderungen ein Debakel drohte. So brachte der 31 Jahre alte Coach in Ishak Belfodil und Dennis Geiger, der ebenfalls für viel Schwung sorgte und den späten Ausgleich vorbereitete, zwei frische Offensivkräfte und blies zur Attacke. „Plötzlich haben wir den Schalter umgelegt und uns echt ein paar gute Möglichkeiten erspielt. Da lief es - komisch“, befand Baumann.

Selbst der neuerliche Nackenschlag durch das 0:3 von Raphael Guerreiro (67.) mitten in der eigenen Drangphase warf die Kraichgauer nicht um. „Da hatten wir nichts mehr zu verlieren“, sagte Pavel Kaderábek. Mit dem zweiten Bundesliga-Doppelpack des Algeriers Belfodil (75./87.) und Kaderbáreks Treffer (83.) belohnte sich die Elf für ihren Mut mit einem Punkt. Nagelsmann lobte die „unheimlich gute Mentalität“ und war stolz: „Die Wechsel haben uns gutgetan.“


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.