Bundesliga

Schmadtke: „Ungünstiger Zeitpunkt“ für Zuschauer-Diskussion

Freitag, 31. Juli 2020 - 10:45 Uhr

von dpa

„Ungünstiger Zeitpunkt“ für eine Diskussion um die Fan-Rückkehr, findet Jörg Schmadtke, Geschäftsführer Sport beim VfL Wolfsburg. Foto: Swen Pförtner/dpa

Wolfsburg (dpa) - Wolfsburgs Geschäftsführer Jörg Schmadtke mahnt in der Diskussion um die Rückkehr von Zuschauern in die Stadien zu mehr Zurückhaltung.

„Wenn man sich die RKI-Meldungen anhört und sich im benachbarten Ausland umschaut, dann entsteht der Eindruck, dass diese Diskussion zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt aufgemacht wird“, sagte Schmadtke dem Internetportal „Sportbuzzer“.

Das Robert Koch-Institut hatte sich zuletzt besorgt über den Anstieg der Infektionszahlen in Deutschland geäußert. Die Deutsche Fußball Liga hatte unabhängig davon in der vergangenen Woche erste Pläne für eine teilweise Rückkehr von Zuschauern vorgestellt, über die die 36 Proficlubs am kommenden Dienstag bei der nächsten außerordentlichen Mitgliederversammlung beraten sollen. Die Vorschläge sehen erst einmal bis zum 31. Oktober keine Gästefans, keine Stehplätze, keinen Alkohol und eine Registrierung der Zuschauer vor, um eventuelle Infektionsketten gegebenenfalls nachverfolgen zu können.

Schmadtke will sich im Vorfeld dazu nicht äußern. „Ich bin kein Freund davon, Argumente vorzeitig in der Öffentlichkeit zu diskutieren“, sagte der 56-Jährige, der noch bis zum Wochenende im Urlaub auf Ibiza weilt. Es sei eine sehr große Herausforderung, „eine ganze Saison unter Corona-Bedingungen zu planen.“

Anders als andere Vereine haben sich die Niedersachsen noch nicht dazu geäußert, mit wie vielen Zuschauern sie wegen der Corona-Beschränkungen in der neuen Saison planen.

© dpa-infocom, dpa:200731-99-992188/2


Die Kommentarfunktionalität ist um diese Uhrzeit deaktiviert.