Sportmix

Djokovic noch unsicher über Turnierplanung

Tennis

Montag, 22. Februar 2021 - 07:35 Uhr

von dpa

Der Serbe Novak Djokovic hat zum neunten Mal die Australian Open gewonnen. Foto: Dave Hunt/AAP/dpa

Melbourne (dpa) - Nach seinem neunten Australian-Open-Titel weiß Novak Djokovic noch nicht, wie es für ihn weitergeht. Die Coronavirus-Pandemie, sportlich erreichte Ziele und die Rücksicht auf seine Familie dürften Einfluss auf sein Turnierprogramm nehmen. Australian-Open-Sieger Novak Djokovic erwägt, aus sportlichen und privaten Gründen sein Turnierprogramm zu reduzieren.

Das hänge auch damit zusammen, dass er sein Ziel erreicht habe, den Rekord als Spieler mit der längsten Zeit an der Spitze der Tennis-Weltrangliste zu übernehmen. Ab dem 8. März wird der Serbe in seine insgesamt 311. Woche als Nummer eins gehen und damit den Schweizer Roger Federer überholen.

„Ich werde meine Aufmerksamkeit insbesondere auf die Grand Slams konzentrieren“, sagte der serbische Tennisprofi nach seinem neunten Triumph in Melbourne am Sonntag: „Wenn du auf die Nummer eins der Weltrangliste abzielst, musst du die ganze Saison spielen und musst gut spielen, du musst all die Turniere zu spielen.“

Noch hat der 33-Jährige offen gelassen, wie seine künftigen Pläne aussehen. Die Regularien aufgrund der Coronavirus-Pandemie erschweren ihm die Planung. „Die Familie auf der Tour bei mir zu haben, wird eine sehr schwere Aufgabe“, sagte der Familienvater. Bei vielen Turnieren würden ihm die Regeln nur zwei Begleiter erlauben. „Jedes Land, jedes Turnier ist anders. Es ist viel Aufwand, sich darauf mental einzustellen und sich anzupassen. Das ist nicht einfach für Spieler“, sagte Djokovic.

Die ATP-Tour geht in dieser Woche mit Turnieren in Montpellier, Singapur und in Cordoba in Argentinien weiter. „Ich denke, es ist besser zu spielen, insbesondere die Grand Slams, als nicht zu spielen“, sagte Djokovic.

Der Serbe hatte am Sonntag das Endspiel in Melbourne klar mit 7:5, 6:2, 6:2 gegen den russischen Tennisprofi Daniil Medwedew gewonnen und sich trotz einer Bauchmuskelverletzung seinen neunten Australian-Open-Triumph und 18. Grand-Slam-Titel gesichert. „Brillante Arbeit“, gratulierte Tennis-Ikone Rod Laver via Twitter: „Unter so viel Druck in solchen schwierigen Zeiten. Du zeigst der Welt weiter, was für ein großartiger Champion du bist.“

Leserkommentare

Die Kommentarfunktionalität ist um diese Uhrzeit deaktiviert.