Sportmix

Ringerinnen verpassen drittes Olympia-Ticket

Freitag, 7. Mai 2021 - 20:25 Uhr

von dpa

Ringerin Luisa Niemesch, hier 2016 in Rio de Janeiro, hat das Ticket für Tokio verpasst. Foto: picture alliance / dpa

Sofia (dpa) - Die deutschen Ringerinnen haben beim letzten Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele keine weiteren Startplätze erkämpft.

Luisa Niemesch war in Sofia nah am Ticket für Tokio, schied aber im Halbfinale der Gewichtsklasse bis 62 Kilogramm gegen die Russin Ljubow Owtscharowa deutlich aus. Nur die zwei Finalistinnen jeder Klasse sichern sich die jeweils letzten Olympia-Startplätze. Das Turnier in Bulgarien war nach den Weltmeisterschaften 2019 und einem kontinentalen Quali-Event im März die letzte Möglichkeit, sich für Tokio zu qualifizieren.

Damit werden die DRB-Frauen bei Olympia nur von Aline Rotter-Focken (76 kg) und Anna Schell (68 kg) vertreten. Neben Niemesch waren noch Lisa Ersel (50 kg), Annika Wendle (53 kg) und Laura Mertens (57 kg) im Einsatz, schieden aber in den Achtelfinals aus.

Am Donnerstag waren schon die Freistil-Herren leer ausgegangen. Am Samstag sind die Männer im Griechisch-Römisch an der Reihe - dabei ist Peter Öhler in der Klasse bis 97 Kilogramm aber der einzige deutsche Starter. Der eigentlich eingeplante Roland Schwarz (77 kg) fehlt nach einer Corona-Infektion. Etienne Kinsinger (63), Frank Stäbler (67 kg), Denis Kudla (87) und Eduard Popp (130) sind schon qualifiziert.

Leserkommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.