Sportmix

Turner Toba und Voss gewinnen zweite deutsche Olympia-Quali

Samstag, 12. Juni 2021 - 22:16 Uhr

von dpa

Sarah Voss gewann in München. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

München (dpa) - Sarah Voss und Andreas Toba haben die zweite Olympia-Qualifikation der deutschen Kunstturner für sich entschieden. Der Lenkungsstab des Deutschen Turner-Bundes nominiert am Sonntag den Olympia-Kader. Die Kölnerin Sarah Voss und Andreas Toba aus Hannover haben die zweite Olympia-Qualifikation der deutschen Kunstturner für sich entschieden.

Die deutsche Mehrkampf-Meisterin von 2019 setzte sich am Samstag mit einem Vierkampf ohne größere Fehler und 54,700 Punkten gegen die nationale Rekord-Titelträgerin Elisabeth Seitz (Stuttgart/54,025) und die frühere Schwebebalken-Weltmeisterin Pauline Schäfer vom KTV Chemnitz (52,475) durch. Vierte wurde die Stuttgarterin Kim Bui (52,075).

Dem EM-Zweiten Toba gelang am Reck vor mehreren hundert Zuschauern in der Münchner Olympiahalle ein stabiler Mehrkampf, für den er 83,599 Punkte erhielt. In der Gesamtwertung war nur Gaststarter Marius Georgiou aus Zypern (84,098) besser. Der Unterhachinger Lukas Dauser, der den ersten Leistungstest eine Woche zuvor bei den deutschen Meisterschaften in Dortmund dominiert hatte, musste sich diesmal nach einem Absteiger am Pauschenpferd mit 82,299 Punkten zufrieden geben und wurde in der Qualifikationswertung Zweiter. Toba und Dauser galten bei Olympia-Trainer Valeri Belenki bereits als gesetzt für seine Riege bei den Sommerspielen in Tokio.

Quartett darf sich Hoffnung machen

Das Quartett Voss, Seitz, Schäfer und Bui, das schon bei der ersten, damals von Seitz vor Schäfer gewonnenen Leistungsüberprüfung während der deutschen Meisterschaften in Dortmund vorne gelegen hatte, darf sich berechtigte Hoffnungen darauf machen, vom Lenkungsstab des Deutschen Turner-Bundes (DTB) am Sonntag zur Nominierung für die Reise nach Japan vorgeschlagen zu werden. Die Bestätigung durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) würde am 29. Juni erfolgen.

Für die noch freien Plätze im Männer-Quartett boten sich der Erfurter Nils Dunkel (80,765), der Berliner Philipp Herder (80,665) und der Hallenser Nick Klessing (79,313) an.

Der Wettkampf vor mehreren hundert Zuschauern in der Olympiahalle, bei dem einige Gastturnerinnen- und Turner aus dem Ausland mit am Start waren, war der erste internationale vor Publikum auf deutschem Boden seit der WM im Oktober 2019 in Stuttgart.

Leserkommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.